Piraten sichern sich vorzeitig den KlassenerhaltMemmingen leistet Schützenhilfe

Piraten sichern sich vorzeitig den KlassenerhaltPiraten sichern sich vorzeitig den Klassenerhalt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Daumendrücken für den Rivalen aus Memmingen am Freitagabend hat sich gelohnt! Denn die Indians gewannen ihr Nachholspiel beim EV Pegnitz in einem wahren Krimi mit 6:5. Dadurch ist das Rennen um Platz zehn bereits jetzt vorzeitig zu Gunsten des ESV Buchloe entschieden. Somit dürfen sich die Schützlinge von Trainer Norbert Zabel schon vor dem letzten Vorrundenspiel am Sonntag ab 18 Uhr zu Hause gegen Pegnitz über den Klassenerhalt freuen. Gleichzeitig stehen die Gennachstädter somit auch als letzter Teilnehmer der Zwischenrunde fest.

Die Erleichterung bei den Spielern und Verantwortlichen im Lager des ESV ist mit Sicherheit groß. Denn wenn die Pegnitzer am Freitag mindestens einen Punkt geholt hätten, wäre es im letzten Vorrundenspiel am Sonntag zu einem echten Entscheidungsspiel gekommen. Doch nun wartet auf die Piraten und ihre Anhänger statt einer Nervenschlacht ein relativ entspanntes Match. Möglich gemacht hat dies die Memminger Schützenhilfe. Denn durch den Auswärtssieg der Indians können die Pegnitzer selbst bei einem Sieg in der Gennachstadt nicht mehr zum ESV aufschließen. Die Pirates haben somit bereits vor dem abschließenden Heimspiel ihr primäres Saisonziel erreicht. Nach einem eher holprigen Saisonstart hat das Team um Kapitän Daniel Huhn vor allem in der Endphase der Vorrunde überzeugen können und sich dadurch verdient den Ligaverbleib gesichert.

Doch vor der nun anstehenden Zwischenrunde wartet auf die Freibeuter noch der letzte Auftritt in der Hauptrunde. Und auch diesen wollen die Rot-Weißen natürlich möglichst positiv gestalten, um mit Selbstvertrauen in die Meisterschaftsrunde starten zu können. Gegner im letzten Spiel ist dabei ausgerechnet der zuletzt ärgste Verfolger Pegnitz.

Nach einem Durchhänger hatten sich die Icedogs kürzlich mit zwei Siegen noch einmal die Chance erarbeitet, um doch noch in letzter Sekunde über den Strich rutschen zu können. Die Niederlage gegen Memmingen hat diesem Traum aber nun ein jähes Ende gesetzt. Dennoch hat der letztjährige Landesligameister ein durchaus gefährliches Team beisammen. Denker und Lenker ist dabei immer noch das Pegnitzer-Urgestein Markus Schwindl, der trotz seiner 40 Jahre mit zehn Treffern hinter Nicolai Pleger (11 Tore) der zweitbeste Torschütze ist. Die Topscorer des EVP sind aber mit je 25 Punkten (9 Tore und 16 Vorlagen) der quirlige Angreifer Sergej Hausauer und der erst zu Saisonbeginn gekommene Anton Marsall. Aber auch defensiv haben die Oberfranken ein paar Spieler in ihren Reihen, die bereits auch schon höherklassig Erfahrung gesammelt haben. So kam beispielsweise Verteidiger Patrick Franz erst während der Saison vom Oberligisten Bayreuth nach Pegnitz.

Auch wenn das letzte Vorrundenspiel nun praktisch bedeutungslos ist, hoffen die Buchloer auch in diesem Duell noch einmal auf die Unterstützung der eigenen Anhänger. Gemeinsam will man nämlich am besten mit einem Heimsieg den vorzeitigen Klassenerhalt feiern.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!