Piraten schlagen sich wacker beim Oberligisten EV FüssenESV Buchloe

Piraten schlagen sich wacker beim Oberligisten EV FüssenPiraten schlagen sich wacker beim Oberligisten EV Füssen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nachdem fast schon sensationellen Auswärtssieg am Freitag in Feldkirch setzte sich am Sonntagabend somit doch der favorisierte Oberligist durch. Und dennoch hielten die Mannen von ESV-Trainer Robert Torgler über weite Strecken richtig gut beim höherklassigen Altmeister mit und zeigten vor allem auch kämpferisch wieder ein absolut respektables Spiel.

Den besseren Beginn in die Begegnung erwischten aber die Hausherren. So musste ESV-Torwart Stefan Horneber schon nach gut vier Minuten sein ganzes Können gegen Eric Nadeau aufbieten. Und nur Augenblicke später scheiterte der auffällige Füssener Routinier erneut, dieses Mal aber an der Querlatte (5.). Nach und nach kamen die Freibeuter aber deutlich besser in die Partie und hatten durch Oliver  Braun sogar die Chance in Führung zu gehen. Doch der Angreifer vergab, nach toller Vorarbeit von Patrick Weigant, freistehend vor EVF-Goalie Andre Irrgang (17.). Kurz vor der Pause hatten die Pirates dann aber noch einmal mächtig Glück, als George Kink wiederum nur das Torgestänge anvisierte (20.).

Nach dem torlosen Startdrittel glückte den Buchloern dann im zweiten Abschnitt der erste Treffer des Abends. Andreas Morhardt hatte auf Pass von Sven Curmann einfach mal trocken abgezogen und den Füssener Torwart damit wohl gehörig überrascht (25.). Doch die Führung der Gennachstädter hielt leider nicht sehr lange. Denn nur drei Minuten später gelang Josh Burnell aus einer unübersichtlichen Situation vor dem ESV-Kasten heraus das 1:1. Die Rot-Weißen zeigten sich durch den Ausgleich zunächst aber nicht großartig geschockt und spielten weiter munter mit. Aber sowohl Tobias Kastenmeier als auch Daniel Huhn verzogen ihre Möglichkeiten knapp. Und auch Maximilian Dropmann fand mit zwei gefährlichen Schüssen seinen Meister im Füssener Torwart (34.). Auf der Gegenseite bewahrte aber ebenso auch Stefan Horneber seine Farben vor einem Rückstand, als er glänzend gegen Eric Nadeau parierte (36.). Umso ärgerlicher, dass sich die ESV´ler schlussendlich dennoch nicht für einen starken Mittelabschnitt belohnen konnten, denn die Gastgeber schraubten den Spielstand innerhalb von rund drei Minuten noch vor der Pause auf 1:4 in die Höhe. Zunächst hatte Florian Simon mit einem tollem Solo die Leoparden in Front gebracht (36.), ehe Stefan Goller das dritte Tor für die Schwarz-Gelben erzielte. Er musste die Scheibe nach ein Pfostentreffer nur noch über die Linie drücken (38.). Und schließlich war erneut Florian Simon mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel erfolgreich (40.), wobei der 1:4 Pausenstand nicht unbedingt die Kräfteverhältnisse in diesem Drittel widerspiegelte.

In den letzten 20 Minuten passierte dann auf beiden Seiten nicht mehr all zu viel. Dennoch hielten die Piraten trotz nachlassender Kräfte kämpferisch weiter gut dagegen. Eine der wenigen nennenswerten Gelegenheiten entschärfte Stefan Horneber, als er den Alleingang des kanadischen Import-Spielers Josh Burnell abwehrte (43.). Wenig später war aber auch Horneber chancenlos, als Simon Klinger aus spitzem Winkel den Puck zum 1:5 in die Maschen setzte (49.). Fast wäre den wackeren Piraten am Ende sogar noch ein zweites Tor gelungen, doch sowohl Tobias Riefler als auch Oliver Braun vergaben in den Schlusssekunden noch zwei große Möglichkeiten.

Trotz der Niederlage kann man im Lager der Piraten aber sicherlich mit den gezeigten Leitungen der beiden ersten Partien zufrieden sein. Und schon am kommenden Wochenende warten die nächsten beiden Gegner auf den ESV. Am Freitag reisen die Buchloer zunächst zum Oberligaaufsteiger nach Sonthofen (20 Uhr), ehe am Sonntag dann das Saisoneröffnungsfest und das erste Heimspiel gegen den EV Lindau auf dem Programm steht.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!