Piraten mühen sich vergebensBuchloe unterliegt Miesbach

Piraten mühen sich vergebensPiraten mühen sich vergebens
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zum Auftakt des Heimspielwochenendes mussten die Buchloer Piraten am Freitagabend eine weitere Niederlage einstecken. Mit 1:4 (0:1, 1:2, 0:1) zogen die Gennachstädter gegen den TEV Miesbach in einer eher mäßigen Bayernliga-Partie den Kürzeren. „Wir müssen leider derzeit ganz hart arbeiten, um ein Tor zu erzielen“, sagte der ESV-Trainer Norbert Zabel nach der Begegnung und sprach damit einen der Knackpunkte an, warum die Freibeuter am Ende auch an diesem Abend ohne Punkte dastanden.

Denn das Auftaktdrittel gegen den Tabellendritten begann eigentlich relativ ausgeglichen. Beide Teams starteten durchaus engagiert, zunächst konnte aber keiner der zwei Kontrahenten wirkliche Gefahr vor dem gegnerischen Tor ausstrahlen. Und wenn dann doch einmal eine Scheibe Richtung Tor flog, waren die beiden Torhüter Sebastian Reisinger und Anian Geratsdorfer wachsam zur Stelle. So scheiterte beispielsweise Marc Weigant nach elf Minuten freistehend an TEV-Schlussmann Geratsdorfer. Dass es nicht mit dem eigentlich zu diesem Zeitpunk gerechten Unentschieden in die erste Pause ging lag dann an Peter Meier, der rund zwei Minuten vor der Drittelsirene den Puck zum 0:1 über die Linie drückte.

Auch im Mittelabschnitt sollte es genauso bitter weitergehen. Denn nach 23 Minuten erhöhten die Gäste mit einem Doppelschlag den Spielstand auf 0:3. Zunächst netzte Felix Feuerreiter ein, ehe Thomas Amann mit einem abgefälschten Schuss Sebastian Reisinger im ESV-Kasten zum dritten Mal überwand. „Wir machen viel zu einfache Fehler die dann zu leichten Gegentoren führen, weil wir bei allen drei Gegentreffern nicht eng genug am Mann standen“, bemängelte der Piraten-Trainer. Die Buchloer schienen nach den zwei schnellen Toren geschockt, sodass die Gäste nun etwas Oberwasser hatten. Zu allem Überfluss musste ESV-Angreifer Christoph Heckelsmüller nach 25 Minuten auch noch mit einer 5+Spieldauerstrafe wegen Stockschlags vorzeitig zum Duschen. Die fünfminütige Unterzahl überstanden die Buchloer mit Kampf und Leidenschaft aber unbeschadet und fighteten sich somit wieder etwas in die Partie zurück. Und tatsächlich glückte den Pirates noch vor dem zweiten Pausentee der Anschluss. Nachdem Markus Rohde Sekunden zuvor aus spitzem Winkel noch vergab, machte Marc Weigant es besser, indem er einen Alleingang eiskalt zum 1:3 verwandelte (36.).

Der Torschütze zum 1:3 war es dann auch, der in den letzten 20 Minuten die erste gute Gelegenheit hatte, doch Weigant verpasste es aus kurzer Distanz erneut zu verkürzen. Im Anschluss taten sich die Buchloer dann schwer, weitere gefährliche Chancen zu kreieren, sodass das Tor des TEV kaum einmal ernsthaft in Bedrängnis geriet. „Man kann der Mannschaft den Willen sicher nicht absprechen, aber momentan reicht es leider einfach nicht.“ So genügte den reifer wirkenden Gästen aus Miesbach ein eher durchschnittliches Drittel, um die Führung über die Zeit zu bringen. Hinten standen die abgeklärten Oberbayern kompakt und strukturiert und auch vorne war man immer gefährlich. So rettete nach 51 Minuten der Pfosten für den ESV, als Sebastian Deml nur das Aluminium anvisierte. Auch die Tatsache, dass Norbert Zabel kurz vor Schluss den Torwart zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nahm sollte nichts mehr bringen. Stattdessen sorgte erneut Felix Feuerreiter mit dem 1:4 ins verwaiste ESV-Tor für den Endstand (60.).

Am Sonntag ab 17 Uhr treffen die Buchloer dann wiederum zu Hause auf den bislang ungeschlagenen Tabellenführer aus Dorfen. Die Eispiraten gewannen am Freitag auch ihr fünftes Spiel gegen den Aufsteiger Geretsried mit 7:1 und sind somit vorläufig alleiniger Spitzenreiter der Bayernliga.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!