Piraten können den Tabellenführer nicht stoppen ESV Buchloe unterliegt Dorfen mit 2:5

Piraten können den Tabellenführer nicht stoppen Piraten können den Tabellenführer nicht stoppen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Auch die Buchloer Pirates konnten den Siegeszug des ESC Dorfen am Sonntagabend vor 300 Zuschauern in der Sparkassenarena nicht stoppen und unterlagen trotz einer ansprechenden Leistung mit 2:5 (1:2, 1:1, 0:2). Damit feierten die Oberbayern den sechsten Sieg im sechsten Spiel und sind nun alleiniger Tabellenführer der Bayernliga.

Es war ein gutes, ein intensives und phasenweise recht hart geführtes Match, das am Ende die cleverere Mannschaft nicht ganz unverdient für sich entschied. Mann des Abends war ESC Stürmer Lukas Mikulca, der gleich vier Treffer für seine Farben erzielte. Mindestens ein Punkt lag jedoch lange im Bereich des Möglichen für die Truppe von Pirates Coach Norbert Zabel. Aber wie schon in den vergangen Partien vergaben die Buchloer Cracks einfach zu viele gute Torchancen. „Es ist sehr schade, denn die Mannschaft hat alles versucht und alles gegeben. Wir waren mit dem Spitzenreiter auf Augenhöhe und haben ihm alles abverlangt. Wenn man unten drinsteht, dann fehlt auch hier und da einmal das nötige Glück“, war Zabel, dann auch trotz der erneuten Niederlage sehr angetan vom engagierten Auftritt seiner Truppe. Gerade einmal 65 Sekunden waren gespielt, da traf Mikulca bereits zur 1:0 Führung für die Gäste (2.). Vorausgegangen war allerdings ein katastrophaler Abspielfehler in der Buchloer Hintermannschaft. Dorfen war zumindest im Startdrittel das spielerisch bessere Team und erhöhte in Überzahl durch Florian Fischer auf 2:0 (15.). Doch die passende Antwort der Pirates ließ nicht lange auf sich warten. Mit einem Spieler mehr auf dem Eis verkürzte Mathias Strodel nach einem Pass von Kapitän Daniel Huhn auf 1:2 (16.). Die heimischen Piraten wurden dann nach dem ersten Seitenwechsel immer stärker und setzten den ESC mehr und mehr unter Druck. „In dieser Phase hätte die Partie auch kippen können“, war Gästetrainer Heinz Feilmeier heilfroh, dass Mathias Strodel und Marc Weigant alleine vor dem starken ESC-Torhüter Andreas Tanzer knapp scheiterten.

Bei mehreren Überzahlgelegenheiten belagerten die Piraten förmlich das Dorfener Gehäuse. Turbulente Szenen spielten sich vor dem Gästetor ab, doch die Scheibe wollte einfach nicht über die Linie. Ganz anders die effektiven Gäste. Wiederum war es Mikulca, der mitten in der Buchloe Drangperiode zum 1:3 traf (34.). Die Freibeuter rannten unbeirrt weiter an und wurden schließlich unmittelbar vor der zweiten Pause mit dem Anschlusstreffer durch Marc Weigant belohnt (40.). Großen Unmut zog sich der Hauptschiedsrichter dann direkt im Anschluss im Buchloer Lager zu, denn ESC Torhüter Andreas Tanzer ließ zu einer klaren Tätlichkeit an Daniel Huhn hinreißen, doch die eigentlich fällige Spieldauerstrafe blieb aus.

Im Schlussabschnitt konnten sich die Gäste dann wieder etwas mehr Luft verschaffen. Wieder war es Mikulca, der mit seinem Treffer zum 4:2 in Überzahl für etwas klarere Verhältnisse sorgte (44.). Die unermüdlich kämpfenden Freibeuter gaben sich aber noch nicht geschlagen, doch ein weiterer Treffer für die Hausherren wollte an diesem Abend einfach nicht mehr fallen. Markus Rohde hätte mit einem Penalty noch einmal für Spannung sorgen können, doch auch er brachte die Scheibe nicht an Tanzer vorbei (50.). Auf der anderen Seite rettete ESV Goalie Sebastian Reisinger fünf Minuten vor dem Ende mit einem „Big Save“ gegen Tobias Feilmeier. Den Schlusspunkt setzte dann natürlich wieder Lukas Mikulca, der ins leere Buchloer Tor zum 5:2 Endstand traf (57.). „Wenn wir weiter so hart arbeiten, dann werden wir auch wieder einmal belohnt“, gab Norbert Zabel schon einmal einen Ausblick auf die kommenden Aufgaben am Freitag gegen Peißenberg und am Sonntag in Landsberg.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!