Piraten holen zum Auftakt hochverdienten PunktIrrer Krimi

Piraten holen zum Auftakt hochverdienten PunktPiraten holen zum Auftakt hochverdienten Punkt
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Ein packendes und hochdramatisches Spiel lieferten sich der ESV Buchloe und der TEV Miesbach am Freitagabend zum Auftakt in der Bayernliga-Zwischenrunde. Am Ende waren die heimischen Miesbacher die Glücklicheren und sicherten sich durch den  6:5 (1:1, 2:0, 2:4, 1:0)-Penaltysieg zwei Zähler, während sich die unermüdlich ackernden Piraten mit einem Punkt begnügen mussten. Matchwinner für die Oberbayern war dabei der überragende Athanasios Fissekis, der mit vier Toren den ESV fast im Alleingang in die Knie zwang. Aber eben nur fast, denn Sekunden vor dem Abpfiff belohnten sich die Buchloer durch den viel umjubelten 5:5 Ausgleich für einen starken Auftritt.

Von Beginn an bekamen die Zuschauer eine gute und temporeiche Partie geboten. Die Miesbacher kamen dabei besser aus den Startlöchern. So hatte Last-Minute Neuzugang Andrew Meredith die erste gute Gelegenheit, doch ESV-Schlussmann Michael Bernthaler war zur Stelle (4.). Fünf Minuten später rettete dann das Aluminium für die Freibeuter. Auch danach blieben die Hausherren vor allem in der Offensive die etwas gefälligere Mannschaft. Doch die Buchloer hielten mit großer Lauf- und Kampfbereitschaft gut dagegen und gingen nach rund elf Minuten sogar in Front. Mark Waldhausen hatte die erste Strafzeit des TEV mit einem platzierten Schuss zum 1:0 genutzt. Aber die Führung hielt gerade einmal zwei Minuten, ehe die Gastgeber bei angezeigter Strafe gegen den ESVB durch Fissekis das 1:1 erzielten.

Auch im Mitteldrittel blieb das Match mehr als ansehnlich. Schon nach wenigen Sekunden tanzte die Scheibe auf der Linie des Miesbacher Tores, doch der erneute Führungstreffer für den ESV wollte nicht gelingen. Stattdessen tauchte – nach feinem Pass von Fissekis – urplötzlich Josef Kottmair alleine vor dem Buchloer Gehäuse auf und ließ Bernthaler keine Abwehrchance (28.). Die Pirates zeigten sich jedoch nicht wirklich beeindruckt, verpassten aber vorerst den Ausgleich. Daniel Huhn scheiterte beispielsweise aus spitzen Winkel am Pfosten (31.). Während die Piraten mit ihrer Kaltschnäuzigkeit haderten, machten es wiederum die Gastgeber besser. Einen Penalty verwandelte abermals Athanasios Fissekis eiskalt zum 1:3 (36.).

Doch der Schlussabschnitt begann dann optimal für die Gennachstädter, da Oliver Braun nach nur 31 Sekunden auf 2:3 verkürzte. Und die Piraten blieben weiter am Drücker und drängten nun vehement auf den Ausgleich. Und tatsächlich fiel dieser, als Markus Rohde im Powerplay TEV-Keeper Anian Geratsdorfer tunnelte (49.). Doch nur eine Zeigerumdrehung schlugen die Miesbacher zurück. Nachdem der Puck glücklich vor das ESV-Tor kam, drückte Fissekis die Scheibe irgendwie über die Linie. Aber auch die Rot-Weißen antworteten umgehend wieder mit einer Kopie dieses Treffers. Denn im Nachsetzten beförderte schließlich Daniel Huhn die Scheibe zum 4:4 in die Maschen - und dies lediglich 28 Sekunden nach der Führung des TEV. Das Match stand jetzt auf Messers Schneide, da beide mit offenem Visier auf Sieg spielten. Passend zu diesem tollen Schlagabtausch entwickelte sich dann auch die dramatische Schlussphase. Denn die Miesbacher trafen zwei Minuten vor Schluss zum 4:5. Torschütze war natürlich wieder der Mann des Abends, Athanasios Fissekis, der einen Konter einnetzte. Wer aber nun dachte, dass dies der K.o. für die Piraten war, sah sich getäuscht, denn der ESV bewies wieder einmal unglaubliche Moral. Als Michael Bernthaler seinen Kasten bereits zu Gunsten eines weiteren Feldspieler verlassen hatte, glückte Mark Waldhausen 21 Sekunden vor dem Abpfiff der hochverdiente und viel umjubelte 5:5-Ausgleich.

Da in der anschließenden Verlängerung Markus Rohde die beste Möglichkeit auf den Zusatzpunkt vergab, musste schlussendlich das Penaltyschießen über den Sieger entscheiden. Und hier zeigten sie die Miesbacher als die Nervenstärkeren, da sowohl Fisssekis als auch Andrew Meredith trafen, während die zwei Buchloer Schützen vergaben.

Am Ende wusste man im Lager des ESV nicht so recht, ob man sich über den errungenen Punkt freuen, oder über die zwei verlorenen Punkte ärgern sollte. Trotzdem bewiesen die Piraten wieder einmal ihren unbändigen Willen und belohnten sich somit zumindest teilweise für einen starken Auswärtsauftritt. Schon am Sonntag steht dann das Rückspiel gegen den TEV an. Dann sind die Miesbacher ab 17 Uhr in der Buchloer Sparkassenarena zu Gast.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!