Piraten halten dem Druck standESV Buchloe

Piraten halten dem Druck standPiraten halten dem Druck stand
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nun haben es die Freibeuter wieder selbst in der Hand und können mit einem Erfolg am letzten Spieltag in Pfaffenhofen die Entscheidungsspiele um einen eventuellen dritten Absteiger gegen Nürnberg oder Mitterteich wieder aus eigener Kraft erreichen. „Der Druck war natürlich enorm für uns, wenn man so mit dem Rücken zur Wand steht, denn bei einer Niederlage wären wir abgestiegen. Meine Jungs haben wieder toll gekämpft und wir hatten heute endlich einmal das Scheibenglück, das uns gegen Germering gefehlt hat“, so der sichtlich erleichterte ESV Coach Norbert Zabel nach der Partie. Das für beide Mannschaften so wichtige Spiel begann mit einem Paukenschlag, denn nach genau einer Minute narrte Eugen Nold die Buchloer Hintermannschaft und schoss zum Entsetzen der heimischen Fans zur 1:0 Führung für die Hawks ein. Doch nur ganze 17 Sekunden später glich Mathias Strodel schon wieder aus (2.). Die Hausherren, ohne den gesperrten Mark Soares, versuchten in der Folge die Partie in den Griff zu bekommen, doch die Unterfranken blieben stets gefährlich. Ein beherzter Sololauf von Peter Westerkamp blieb ungenutzt, doch kurz darauf traf Sven Curmann mit einem platzierten Flachschuss bei doppelter numerischer Überzahl zur 2:1-Führung (17.). War das erste Drittel noch relativ ausgeglichen, nahmen die Piraten nach dem Seitenwechsel nun deutlich Fahrt auf, während den Gästen ihre Linie nun mehr und mehr verloren ging. David Strodel mit einem Schlagschuss von der blauen Linie (23.) und Patrick Weigant nach einer technisch feinen Einzelleistung (27.) sorgten nun folgerichtig für eine beruhigende Führung für die Hausherren. Als Verteidiger Andi Widmann die Scheibe zum 5:1 in den Torwinkel jagte (29), war die Entscheidung im Grunde schon gefallen. Kapitän Daniel Huhn verlud ESC-Schlussmann Martin Hildebrand mit einem sehenswerten Trick und schraubte das Ergebnis in Unterzahl gar vor der zweiten Pause auf 6:1 (37.). Im Schlussabschnitt blieb ESV Keeper Stefan Horneber wegen einer Knieverletzung in der Kabine. Für ihn stand nun Michael Bernthaler zwischen den Pfosten und der junge Torhüter machte seine Sache richtig gut. Die Gäste bemühten sich redlich um Ergebnisverbesserung, doch die ESV Piraten ließen nun nichts mehr anbrennen. Einen schönen Spielzug über Christian Warkus schloss Peter Westerkamp überlegt zum 7:1 ab (46.). Der gut aufgelegte Patrick Weigant sorgte schließlich für den achten Buchloer Treffer (48.), bevor Oliver Braun, nach Klassevorarbeit von Andreas Morhardt in der Schlussminute zum 9:1 Endstand einnetzte (60.).

Jetzt die Hockeyweb-App laden!