Piraten feiern perfektes WochenendeESV Buchloe

Piraten feiern perfektes WochenendePiraten feiern perfektes Wochenende
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Vor 425 Zuschauern zeigten die heimischen Freibeuter eine durchweg spielerisch und kämpferisch ansprechende Leistung und gingen in der rasanten Bayernligapartie letztlich auch völlig verdient als Sieger vom Eis. „Ich war heute sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft, obwohl ich glaube, dass wir noch besser spielen können. Das war ein ganz wichtiger Sieg gegen einen starken Gegner“, freute sich auch ESV Coach Robert Torgler über den Erfolg seiner Truppe, die über weite Strecken der Partie mit vier Sturmreihen agierte. Gleich zu Beginn mussten die Gäste aus Lindau zwei Strafzeiten in Folge hinnehmen und so kamen die Pirates schon in den Anfangsminuten zu ersten guten Torgelegenheiten. Die beste davon vergab Oliver Braun, der plötzlich frei vor dem Tor des Islanders auftauchte (2.). Der EVL konnte sich erst nach und nach etwas Luft verschaffen und kam auch prompt durch Tobias Fuchs zur Führung, und dies mit einem Spieler weniger auf dem Eis (5.). „Beim 0:1 haben wir etwas geschlafen. Aber bisher haben wir erst fünf Gegentore kassiert, das ist der beste Wert der Liga, so kann es weitergehen“, freute sich Torgler über die Stabilität seiner Defensive um den wiederum starken Stefan Horneber im Tor. Die Freibeuter ließen sich jedoch vom frühen Rückstand nicht lange beirren und schlugen zurück. Zunächst folgte der große Auftritt von Justin Bernardt, denn der Kanadische Stürmer traf nach einem Pass von Maximilian Dropmann zum Ausgleich (9.). Nur 38 Sekunden später tankte sich Bernardt durch die Lindauer Abwehr und ließ mit einem platzierten Schuss EVL Schlussmann Josef Mayer keine Abwehrchance (9.). Und es kam noch besser für die stürmischen Piraten. In Unterzahl erhöhte Patrick Weigant noch vor der ersten Pause auf 3:1 (17.).

Gleich nach Wiederbeginn nutzte der EV Lindau eine Powerplaysituation und verkürzte durch Michal Mlynek auf 2:3 (22.). Überhaupt steigerten sich die Gäste zusehends und es gab von nun an einen recht ausgeglichenen und spannenden Schlagabtausch zu sehen. „Wenn uns in dieser Phase der Ausgleich gelungen wäre, hätte das Spiel vielleicht sogar noch kippen können“, trauerte EVL Trainer Heinz Feilmeier einigen vergebenen Torchancen im Mitteldrittel nach. Für so etwas wie die Vorentscheidung war schließlich wieder einmal Patrick Weigant verantwortlich, der die Scheibe, nach Vorarbeit von David Strodel und Sven Curmann, zum 4:2 im Lindauer Tor unterbrachte (43.). Justin Bernardt bekam noch einen Penalty zugesprochen, nachdem er unmittelbar vor dem Gästetor nur durch ein Foul zu stoppen war. Der Buchloer Neuzugang scheiterte allerdings am guten EVL-Keeper. Für die endgültige Entscheidung sorgte schließlich Oliver Braun mit seinem Treffer zum 5:2 fünf Minuten vor der Schlusssirene. Mit dieser optimalen Punktausbeute rückten die ESV Piraten nun bis auf Rang sechs der aktuellen Bayernliga-Tabelle vor. 

Am kommenden Wochenende treten die ESV Pirates zunächst am Freitag beim ESC Dorfen an. Am Sonntag steht dann der Vergleich mit dem EC Pfaffenhofen in der Buchloer Eishalle auf dem Programm.