Piraten bleiben auf KursESV Buchloe

Piraten bleiben auf KursPiraten bleiben auf Kurs
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach einem eher durchwachsenen Auftritt verbuchte die Mannschaft von Freibeuter Coach Jogi Koch drei verdiente Punkte gegen das Schlusslicht aus der Franken-metropole, läuft aber dennoch Gefahr kurz vor dem Erreichen der Ziellinie doch noch vom ECDC Memmingen (37 Punkte) abgefangen zu werden. Während die Memminger Indians noch zwei Spiele auf dem Programm stehen haben (Landsberg und Germering), müssen die Pirates (40 Punkte) zum Abschluss der Vorrunde am kommenden Sonntag nur noch zum Tabellenführer nach Waldkraiburg.

Es dauerte bis zur Mitte des zweiten Drittels bis der ESV die Partie gegen den EHC 80, der lediglich mit zwölf Feldspielern angereist war, endlich in den Griff bekam und die Überlegenheit auch in Tore ummünzen konnte. Spieler des Abends war diesmal Neuzugang Danko Deveri, der gleich vier Treffer zum Erfolg der Piraten beisteuerte. “Der Sieg heute war Pflicht, wobei wir immer noch große Schwierigkeiten haben unser Spiel auch einmal über sechzig Minuten durchzuziehen. Solange wir trotzdem gewinnen, ist das ja in Ordnung. Ich habe noch vor Nürnberg gewarnt, aber das erste Drittel war trotzdem sehr schwach“, so Trainer Jogi Koch nach der Schlusssirene. Dabei hatte es für die Pirates richtig gut begonnen. Einen der ersten Angriffe vollendete Danko Deveri zum frühen Führungstreffer (2.). Auch danach blieben die Freibeuter spielbestimmend, allerdings ohne allzu zwingende Torchancen herauszuspielen. Die Gäste versuchten munter mitzuspielen und wurden prompt mit dem Ausgleichstreffer durch Johannes Seidinger belohnt (9.). Die Angriffsbemühungen der Hausherren bis zum ersten Wechsel blieben etwas zerfahren, dennoch boten sich den Piraten in der Folge einige Chancen, die zunächst alle durch den guten EHC-Keeper Carsten Metz entschärft wurden.

Nach dem ersten Pausentee und offensichtlich einigen deutlichen Worten von Jogi Koch aber nahmen die Piraten nun deutlich mehr Fahrt auf. Einen schönen Spielzug über Patrick Weigant setzte Danko Deveri herrlich unter die Latte zum 2:1 (27.). Kurz darauf war ESV Kapitän Daniel Huhn in Überzahl mit einem platzierten Schuss in den Winkel erfolgreich (29.). Mit zwei Spielern mehr auf dem Eis war es schließlich wieder Danko Deveri, der eine schnelle Kombination über Patrick Weigant und Max Dropmann per Direktabnahme zum 4:1 abschloss (31.). Ebenfalls in Überzahl ließ EHC Stürmer Steven Maier dem Buchloer Schlussmann Fritz Hessel keine Chance und verkürzte auf 2:4 (35.).

Endgültig gelaufen war die Partie dann zu Beginn des Schlussabschnittes als gleich zwei Nürnberger auf der Strafbank Platz nehmen mussten und die Freibeuter mit einem Doppelschlag innerhalb von 30 Sekunden bis auf 6:2 davon zogen. Zunächst war Verteidiger Andreas Widmann aus kurzer Distanz erfolgreich (43.). Dann war es wieder Danko Deveri, der einen Pass von Patrick Weigant sehenswert verwertete (44.). Die tapferen Gäste steckten allerdings nie auf und konnten durch einen Treffer von Roman Schleyer das Ergebnis am Ende noch etwas freundlicher gestalten (50.).

Jetzt die Hockeyweb-App laden!