Pinguine gerupft – Revanche der EAS geglücktEA Schongau

Pinguine gerupft – Revanche der EAS geglücktPinguine gerupft – Revanche der EAS geglückt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Revanche für die schmerzliche, aber damals nicht unverdiente Niederlage in Königsbrunn war angesagt. Und anders als noch im November nahmen die Spieler der EA Schongau den Gegner nicht auf die leichte Schulter, sondern gingen höchstkonzentriert zur Sache. Und auch in der Defensive standen sie sicher, spätestens bei Schlussmann Niklas Marschall war Endstation für die Angriffsbemühungen der Gäste.

Erfreulich – auch auf den Rängen zeigt das Publikum, dass es den guten Lauf der Mammuts respektiert und unterstützt – über 300 Zuschauer sind für den nicht gerade verwöhnten Schongauer Eishockeyverein eine ordentliche und gute Kulisse.

Das wiederum spornt  auch das Team an – nach dem anfänglichen Abtasten, war es in der siebten Minute Matthias Erhard der den Bann brach und die Mammuts erstmals in Front brachte. Und da keine zwei Minuten später Friedrich Weinfurtner das 2:0 nachlegte, waren die Ansprüche gleich deutlich abgesteckt. In der zwölften Minute eine angezeigte Strafe gegen die Gäste – es wäre die erste Strafzeit der Partie gewesen – wäre – aber gerade als der Arm des Schiedsrichters nach oben ging, hatte EAS-Kapitän Nobert Löw schon zum 3:0 abgeschlossen. Strafe geht auch so.

Den Zwischenstand von 4:0 im ersten Abschnitt machte wieder die 1. Reihe der EAS. Torschütze war erneut Matthias Erhard nach Vorarbeit seiner Sturmpartner Milan Kopecky und Nico Bentenrieder in der 15. Spielminute.

Auch im zweiten Drittel machte die EAS in gewohnter Manier weiter. In Überzahl traf Nico Bentenrieder zum 5:0, da war der Abschnitt gerade zwei Minuten alt. Danach blieb die EAS spielbestimmen, doch angesichts des Spielstands nicht mehr mit aller Konsequenz. Dennoch das 6:0 war noch sehenswert, wie sich Milan Kopecky in Position schlich und das Zuspiel seiner Sturmpartner eiskalt verwertete.

Nach einer ausgedehnten Drittelpause in der die Schongauer Prinzengarde einen Einblick in ihr Können auf dem Eis gab, durften auch die Gäste einmal jubeln. Die erste Strafe gegen die Mammuts in der 45. Minute (!) nutzte ihr derzeit bester Torjäger Lukas Fettinger zur Resultatsverbesserung. Doch mehr als den Shutout von Niklas Marschall konnte der Treffer nicht zerstören  - denn kurz darauf hebelte die EAS durch einen langen Pass die EHC-Defensive aus  und Matthias Erhard stellt mit seinem dritten Treffer das Ergebnis auf 7:1 (47.). Für den Abschluss der zählbaren Ergebnisse sorgte Juniorenstürmer Thomas Halmbacher mit einem trockenen Schuß unter die Latte zum 8:1 (50.).

Mit dem Sieg blieb die EA Schongau (46 Punkte)  im Rennen und Tabellenführer Geretsried (9:1 Sieg über Riessersee – 49 Punkte bei einem Spiel mehr) auf den Fersen. Aber immer noch sind die Verfolger auf Tuchfühlung. Bad Wörishofen folgt mit 43 Punkten. Aber auch Neuling Reichersbeuren (40 Punkte), Schongaus nächster Heimspielgegner Bad Aibling und der SC Forst (jeweils 39 Punkte) sind noch gut dabei im Spiel um die 2 Plätze für die Aufstiegsrunde.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!