Pinguine gegen den ERC chancenlosLechbruck gewinnt deutlich

Pinguine gegen den ERC chancenlosPinguine gegen den ERC chancenlos
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der ERC Lechbruck kam in der Bezirksliga zu einem klaren 13:2 (4:0, 6:1, 3:1)-Erfolg gegen den EV Königsbrunn.

Eigentlich war schon ziemlich früh klar, wer in dieser Begegnung Herr der Lage ist und den Ton deutlich angibt. Bereits in der sechsten Spielminute eröffnete Simon Straubinger den Torreigen der Lecher mit dem ersten Treffer. Weitere folgten von Patrick Völk (13.), Fabian Schweiger (15.) und Maximilian Ott (17.), womit man die Pinguine mit einem 0:4-Rückstand in die erste Pause schickte.

Der zweite Spielabschnitt lief aus Sicht der Gastgeber gleichsam, die Folge waren sechs weitere Treffer durch Patrick Völk (2), Christoph Pfeiffer, Marius Hack, Maximilian Ott und Dominik Kösl. Nur einen Treffer in der 38. Minute hatten die Gäste dagegenzusetzen, zweiter Zwischenstand somit 10:1 für den ERC. Florian Graml schloss sich den erfolgreichen Torschützen zu Beginn des letzten Drittels mit dem 11:1 an, kurz darauf verkürzte Königsbrunn nochmals auf 11:2, allerdings folgten noch zwei ERC-Treffer durch Christoph Hack und Marcus Köpf zum 13:2-Endstand.

„Bei uns lief heute Abend alles sehr gut – Königsbrunn hatte scheinbar gerade heute einen schwarzen Tag“, resümierte Trainer Michael Völk nach dieser besonderen Begegnung. Trotz der Gegnerschwäche war er stolz auf sein Team, das an diesem Abend ein besonders gutes Zusammenspiel und volle Konzentration zeigte. Mit jeweils sechs Strafminuten war diese Begegnung zudem auch erfreulich fair verlaufen.

Am kommenden Freitag steigt nun das Spitzenspiel der Bezirksliga im Lechparkstadion, wenn um 19.30 Uhr der ERC Lechbruck den Tabellenführer ESV Buchloe 1b empfängt.