Philipp Birk geht, Timmo Weindl kommtStürmertausch beim SC Forst

Philipp Birk geht, Timmo Weindl kommtPhilipp Birk geht, Timmo Weindl kommt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach zwei Jahren bei den Nature Boyz zog es den Stürmer Philipp Birk zum ESC Kempten. Der 26-Jährige spielte in den Vereinen aus Landsberg, Bad Wörishofen, Fürstenfeldbruck und vor allem den Eisbären aus Burgau. Birk wohnte bisher in Buchloe und fuhr die Strecke mehrmals in der Woche nach Peißenberg. Durch seinen erneuten Umzug nach Lindenberg wird die Fahrstrecke nicht kürzer, aber zum ESC Kempten geht es fahrzeittechnisch schneller. Als werdender Vater will ich auch mehr Zeit für meine Frau und dem Nachwuchs widmen, berichtete er. Birk erzielte in den beiden Saisonen für den SC Forst 31 Punkte, bei beachtlichen 228 Strafminuten.

Anders liegt der Fall bei Timmo Weindl. Der routinierte Stürmer ist den Peißenberger und Forster Fans bestens bekannt. Der 31-Jährige lief von 2005 bis 2015 für die Peißenberger Eishackler auf. Für die Saison 2015/16 wechselte er zur EA Schongau, um für den Lokalrivalen das Trikot überzuziehen. Allerdings reichte es jedoch lediglich für vier Einsätze für die Schongauer, dann warf ihn eine Verletzung zurück, die er jetzt komplett auskuriert hat, wie der Spieler selbst berichtet. Weindl soll eine wichtige Rolle im Team der Nature Boyz übernehmen, zählt er doch mit seinen 31 Jahren zu den älteren und erfahrenen Spielern.

Bekannt ist jedoch seit heute die Ligeneinteilung der Landesliga Gruppe 3. Der SC Forst trifft auf folgende Konkurrenten: EV Bad Wörishofen, ESV Burgau, EV Füssen, ESC Kempten, EV Pfronten, VfE Ulm/Neu-Ulm und EHC Königsbrunn.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!