Perfektes Wochenende für die Passau Black HawksZwei Siege bedeuten Platz drei in der Qualifikationsrunde

Lesedauer: ca. 1 Minute

Dabei standen die Vorzeichen vor dem Wochenende gar nicht so gut. Trainer Ivan Horak standen verletzungsbedingt nur 13 Feldspieler zur Verfügung. Dass die Passau Black Hawks trotzdem gegen zwei favorisierte Mannschaften gewinnen konnten, lag ganz klar an einer geschlossenen Mannschaftsleistung. „Unsere Spieler haben einen guten Charakter. Es stimmt einfach in der Mannschaft. Jeder kämpft für jeden. Das war der Schlüssel zum Erfolg“, berichtet der sportliche Leiter Christian Zessack stolz.

Neben der starken kämpferischen Leistung konnten sich die Black Hawks beim Auswärtsspiel in Dorfen auch auf einen überragenden Torhüter Patrick Vetter verlassen. Vetter brachte die Stürmer des ESC gerade im ersten Drittel mit tollen Paraden zur Verzweiflung. Die Passauer wiederum gingen durch einen Konter von Dominik König noch im ersten Drittel in Führung. Im zweiten Drittel riss bei den Gastgebern mehr und mehr der Faden. Helmut Kößl erhöhte im Powerplay auf 2:0, ehe Dominik Schindlbeck kurz vor Ende des Drittels sogar noch das 3:0 erzielte. In Drittel drei wurde es noch mal spannend, nach dem Tobias Brenninger in Überzahl auf 1:3 verkürzen konnte. Zehn Minuten vor Ende folgte durch Trevor Hills der 2:3-Anschlusstreffer. Die Schlussminuten spielten die Passau Black Hawks ruhig und routiniert herunter. Den Schlusspunkt setzte Dominik Schindlbeck mit seinem Empty-Net-Goal zum 4:2-Endstand. „Ich bin mit dem Wochenende sehr zufrieden. Endlich haben wir uns auch auswärts belohnt. Jetzt müssen wir weiter an uns arbeiten und uns auf die beiden schweren Spiele gegen Memmingen vorbereiten“, so Trainer Ivan Horak nach dem Spiel.

In der Tat sind die Passau Black Hawks auch am kommenden Wochenende wieder der klare Außenseiter. Am Freitag um 20 Uhr empfangen die Black Hawks den Oberligisten ECDC Memmingen. Am Sonntag steht dann bereits das Rückspiel in Memmingen auf dem Programm. Die Schwaben sind in der Gruppe B der klare Favorit auf den Gruppensieg. So spielt zum Beispiel Ex-Nationalspieler Jan Benda im Dress der Indians. Zusätzlich haben die Memminger mit Eddy Rinke-Leitans einen ehemaligen DEL-Stürmer verpflichtet. Vom Papier her sind beide Spiele gegen Memmingen eine klare Angelegenheit – wäre da nicht die Black-Hawks-Mannschaft, die gerade gegen die ganz Großen in dieser Saison, ein ums andere Mal für faustdicke Überraschungen gesorgt hat.