Peißenberger Eishackler verlieren 1:4 gegen die IndiansEhrung für TSV-Kapitän Florian Barth

Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach drei Minuten konnte Tyler Wiseman einen Abpraller nach einem Schuss von Max Barth mit der Rückhand aus spitzem Winkel zur 1:0-Führung abschließen. Doch der Memminger Miettinen glich nur wenig später (7.) wieder aus. Im zweiten Spieldrittel hatten die Peißenberger Chancen über Chancen, konnten aber keine der vielen Möglichkeiten verwerten. Die Indians hingegen nutzten ihre wenigen Chancen aus und konnten in diesem Drittel durch Miettinen und Neuzugang Kirsch auf 3:1 davon ziehen. Auch im letzten Spielabschnitt hatten die Eishackler etliche Chancen, aber Vollmer im Tor der Indians hatte einen richtigen Sahnetag. „Der Eishockeygott war wohl nicht bei uns im Stadion“, meinte TSV-Trainer Randy Neal in der Pressekonferenz nach dem Spiel. Auf der anderen Seite nutzten die Memminger einen Fehler der Eishackler aus und erhöhten noch auf 4:1.

Am Freitag, 23. Dezember, 19.30 Uhr müssen die Neal-Boys nach Moosburg zum Auswärtsspiel fahren. Es wird wieder ein Fanbus eingesetzt. Hier die Abfahrtszeiten: 17.20 Uhr: Kriegerdenkmal; 17.25 Uhr: Uhren Weiß; 17.30 Uhr: Eishalle.

Kapitän Florian Barth absolvierte 300 Punktspiele für die Eishackler

Stolze 300 Punktspiele absolvierte TSV-Kapitän Florian Barth für die Eishackler. Vor dem Heimspiel gegen Memmingen wurde der 32-jährige Lehrer von Eishackler-Boss Norbert Ortner geehrt. In seiner Spielzeit für Peißenberg erzielte er insgesamt 165 Tore und machte insgesamt 364 Scorerpunkte. Als Kapitän ist er die Führungsfigur des Peißenberger Teams. Auch als Sportsmann und wegen seiner sehr hohen Einsatzbereitschaft war und ist er auch in Zukunft ein Vorbild bei den Eishacklern für die Spieler im Nachwuchs und im Seniorenteam. „Die Abteilung Eishockey des TSV Peißenberg ist Florian Barth wegen seiner Verdienste für den Peißenberger Eishockeysport zu großem Dank verpflichtet“, erklärt der Verein.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!