Peißenberg holt den ersten DreierGermering war die erwartet harte Nuss

Lesedauer: ca. 1 Minute

In der neunten Minute machte dann Tyler Wiseman sein erstes Tor. Völlig ansatzlos knallte er die Scheibe kurz nach der blauen Linie in den rechten Winkel von dem aus die Scheibe ins Tor viel. Danach kam eine Spielphase in der die Eishackler eine Menge Chancen hatten, jedoch nichts Zählbares dabei herauskam. Die Germeringer kamen kurzzeitig besser ins Spiel und konnten eine aus Peißenberger Sicht doppelte Fehlentscheidung (Abseits und Foul) in einer Aktion zum Ausgleich nutzen.  „Zum einen wurde ein Peißenberger gefoult und zum anderen war der Spieler, der durch dieses Foul die Scheibe bekam, bei Scheibenannahme im Abseits. Die Schiris, die oftmals ein wenig unsicher wirkten, ließen das Tor gelten und so stand es 1:1“, erklärten die Peißenberger. Vier Minuten später erzielte jedoch ein unermüdlich kämpfenderTobias Estermaier verdientermaßen wieder das Führungstor der Eishackler.

Mit einer knappen 2:1-Führung der Peißenberger ging es in das dritte Drittel. Hier roch es förmlich von Anfang an nach einem weiteren Tor für die Neal-Boys, denn mehr als ein paar vereinzelte Befreiungsaktionen bekamen die durch weitere Ausfälle dezimierten Wanderers nicht mehr hin. Die Eishackler konnten nach Belieben das Spiel dominieren. Dominik „Jeppe“ Ebentheuer brach dann das Eis. Mit einem Hammer von der „Blauen“ überwand er den bis dahin sehr erfolgreichen Goalie der Germeringer. Dann ging es im Minutentakt voran. Zuerst konnte erneut Tyler Wiseman nach sehr guter Vorarbeit von Dennis Neal auf 4:1 erhöhen. Dann war wieder ein Verteidiger dran. Fritzi Stögbauer machte ein sehr schönes 5:1. Denn Schlusspunkt in der 58. Minute setzte dann wieder Tyler Wiseman mit seinem dritten Tor nach schönem  Zuspiel von Marco Mooslechner.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!