Patrick Vetter ist die neue Nummer 1 der Passau Black HawksChristian Hamberger muss kürzer treten

Lesedauer: ca. 1 Minute

Christian Hamberger hatte mit starken Leistungen viele Siege festgehalten. Doch der Beruf geht jetzt erst mal vor und das bedeutet eben auch, dass er nicht mehr durchgängig am Training und an den Spielen wird teilnehmen können.

Natürlich war es Trainer Ivan Horak und der sportlichen Leitung wichtig, diese Schlüsselposition schnellstmöglich neu zu besetzen. Wie zuletzt können die Passau Black Hawks auch hier einen namhaften Neuzugang vermelden. Patrick Vetter, der im vergangenen Jahr mit dem EHC Waldkraiburg Bayernliga-Meister wurde, wird in der neuen Saison das Black-Hawks-Tor hüten. Der in Memmingen geborene, 29-jährige Schlussmann durchlief die Nachwuchsabteilungen des ESV Kaufbeuren und des ECDC Memmingen. In der Saison 2011/12 durfte Patrick Vetter bei den Krefeld Pinguinen als Backup sogar DEL-Luft schnuppern.

In den vergangenen drei Spielzeiten hielt Vetter den Kasten der Waldkraiburger Löwen sauber. Gekrönt hat sich Patrick Vetter im letzten Jahr, als er den Löwen mit einem Gegentorschnitt von nur 2,42 Toren pro Spiel die Meisterschaft sicherte. Vetter gilt als sehr ehrgeizig und nimmt die Aufgabe in Passau schon jetzt richtig ernst. Zur Vorbereitung auf die neue Saison nimmt er an einem vierwöchigen Trainingscamp in den USA teil. „Ich freue mich sehr auf die Aufgabe in Passau. Die Stadt ist wunderschön, das Umfeld toll. Überhaupt habe ich viel  Positives gehört und auch schon kennengelernt“, so der neue Mann im Kasten der Hawks. „Die Verpflichtung von Patrick Vetter ist ein Glücksfall für uns, denn zu dieser Zeit noch einen Torhüter auf diesem Niveau zu finden, ist nicht ganz leicht“, freut sich auch Marcus Petri von den Hawks.  Hamberger bleibt ebenfalls dem Team treu und wird, soweit es der Beruf erlaubt, am Trainingsbetrieb teilnehmen und stünde ebenso wie Tobias Lienig auch als Entlastung für Vetter zur Verfügung.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!