Passau in Geretsried gefordertRückrunde der Bayernliga beginnt

Passau in Geretsried gefordertPassau in Geretsried gefordert
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Riverrats liegen drei Punkte vor den Black Hawks auf Platz zehn der Tabelle. Das Hinspiel in der Passauer Eis-Arena konnten die Habichte souverän mit 8:0 für sich entscheiden. Ein ähnliches Ergebnis darf man in Geretsried nicht erwarten. Die Riverrats waren zum Saisonauftakt von Verletzungen gebeutelt und konnte wegen des Stadionumbau auch nicht auf der eigenen Eisfläche trainieren. In den letzten Spielen zeigte die Formkurve des ESC Geretsried stark nach oben. Am letzten Spieltag zeigten die Riverrats den Favoriten aus Memmingen beim 4:3-Erfolg nach Verlängerung, dass es nichts zu verschenken gibt.

Bei den Passau Black Hawks setzt man darauf, dass Positive aus den letzten Partien mitzunehmen. Gegen favorisierte Gegner spielten die Black Hawks zuletzt gut mit, waren teilweise sogar die bessere Mannschaft, standen aber am Ende immer mit leeren Händen da. „Natürlich möchten wir den Erfolg aus dem Hinspiel wiederholen. Jeder weiß worauf es jetzt ankommt. Wir brauchen nur ein Erfolgserlebnis und dann ist der Knoten geplatzt“, erklärt Sportvorstand Christian Eder. Eine Herausforderung wird auf jeden Fall die offene Eisfläche sein, welche die Mannschaft von Coach Ivan Horak in Geretsried erwartet. Eine Ausrede darf das am Ende des Spiels aber nicht sein.

Der Kader der Passauer wird sich weitestgehend nicht verändern. Das Lazarett der Passau Black Hawks ist leider noch gut gefüllt. Lediglich Alexander Schardt kehrte bereits letzte Woche in die Mannschaft zurück. Fehlen wird definitiv Verteidiger Jakub Pekarek. Dieser ist nach einer Spieldauerstrafe aus der Partie gegen Landsberg gesperrt.

Das nächste Heimspiel findet bereits am Sonntag, 27. November, um 18.30 Uhr in der Eis-Arena Passau statt. Dort treffen die Black Hawks auf den EV Moosburg.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!