Passau Black Hawks verpassen Big Points3:4-Niederlage gegen den EC Pfaffenhofen

Lesedauer: ca. 1 Minute

In einem zerfahrenen und von vielen Strafzeiten geprägten Spiel taten sich die Black Hawks schwer, zu ihrem Spiel zu finden. Dazu ließen sich die Habichte vom harten Körperspiel der Gastgeber beeindrucken und zeigten sich in Folge in den Zweikämpfen viel zu passiv. Die Passauer Führung im ersten Drittel durch Petr Sulcik glich Nick Endress kurz vor Ende des Drittels aus.

Im zweiten Drittel dann die erstmalige Führung für den EC Pfaffenhofen durch Kontingentspieler Dillon Durpey. Dieses Mal waren es dann die Habichte, die eine Minute vor Ende des zweiten Drittels den Ausgleich erzielen konnten. Roman Nemecek packte seinen gefürchteten Schlagschuss von der blauen Linie aus und versenkte die Scheibe im Tor der Gastgeber.

Im Schlussdrittel war Pfaffenhofen das spielbestimmende Team. Einen gravierenden Abwehrfehler nutzte Nick Endress in Unterzahl zur Führung für den ECP. Petr Sulcik konnte 126 Sekunden vor Schluss dann wiederrum den Treffer zum 3:3-Ausgleich erzielen. Als sich die 329 Zuschauer schon auf die Verlängerung eingestellt hatten, folgte der nächste haarsträubende Fehler der Passauer Hintermannschaft. Ein Spieleröffnungspass von hinter dem Tor landete beim EC Pfaffenhofen, sodass Clemens Ritschel im Passauer Tor keine Abwehrmöglichkeit beim Schuss von Fabian Eder hatte. „Das war ein sehr zerfahrenes und von vielen Strafzeiten geprägtes Spiel. Durch die vielen Unterzahlsituationen kam eigentlich kein Spielfluss auf. Wir waren im Zweikampf auch viel zu passiv. Zwei individuelle Fehler haben uns heute das Spiel gekostet“, so Trainer Christian Zessack.

Statt nun von der Tabellenspitze zu grüßen, beträgt der Vorsprung der Habichte nun nur noch drei Punkte auf Platz vier. Die Verfolger aus Pegnitz und Schweinfurt konnten ihre Partien am Freitagabend gewinnen. Die Passau Black Hawks haben allerdings auch ein Spiel weniger als die Konkurrenten absolviert. Beim Heimspiel am morgigen Sonntag (18.30 Uhr) stehen die Passau Black Hawks allerdings in der Pflicht und müssen die Partie gegen den EV Fürstenfeldbruck unbedingt gewinnen. „Gegen Fürstenfeldbruck ist ein Heimsieg Pflicht“, so Vorstand Christian Eder.