Passau Black Hawks verbuchen Heimsieg und AuswärtsklatscheZu Hause hui – auswärts pfui

Passau Black Hawks verbuchen Heimsieg und AuswärtsklatschePassau Black Hawks verbuchen Heimsieg und Auswärtsklatsche
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wie zuletzt präsentierten sich die Habichte in der heimischen Eis-Arena bärenstark und schickten den ESV Buchloe mit 7:2 nach Hause. Das Spiel begann ganz nach dem Geschmack der Fans. Bereits nach dreizehn Sekunden netzte Dominik Persch zum 1:0 für die Black Hawks ein. Oliver Wawrotzki erhöhte nur Minuten später aus 2:0. Es keimte für die Gäste noch mal Hoffnung auf, als Markus Vaitl auf 2:1 verkürzen konnte, ehe erneut Wawrotzki kurz vor Ende des ersten Drittels den alten Abstand wieder herstellte.  Im zweiten Drittel versuchte Buchloe noch mal alles und konnte sogar durch Timo Rauskolb den 2:3-Anschlusstreffer erzielen. Daniel Huber und Dominik Persch machten mit ihrem Doppelschlag für die Passau Black Hawks alle Hoffnungen der Buchloer zunichte. Die 5:2-Führung sollte am Ende sogar noch ausgebaut werden. Oliver Wawrotzki legte noch zwei Tore nach und stellte die Anzeigetafel am Ende auf ein 7:2 für die Passau Black Hawks.

Am Sonntag zeigten die Passauer beim Auswärtsspiel bei den Schongau Mammuts ihr anderes Gesicht. Gegen noch immer Ersatz- und Grippe geschwächte Schongauer setzte es eine deutliche 1:6-Klatsche. Dabei haben sich die Black Hawks für das Spiel gegen den Mitaufsteiger viel vorgenommen. Von Anfang an lief im Spiel der Black Hawks nichts zusammen. Unkonzentriert und behäbig agierten die Dreiflüsse Städter am Eis und lagen nach 20 Minuten bereits mit 0:3 im Rückstand. Die Schongauer beschränkten sich weiter drauf einfaches und hartes Eishockey zu spielen und wurden kurz nach Wiederanpfiff mit dem 4:0 belohnt. Als dann im zweiten Drittel Jürgen Lederer mit einer 5-plus-Spieldauer-Strafe zum Duschen geschickt wurde, war die Partie für die Passau Black Hawks gelaufen.  Im Schlussabschnitt erhöhten die Mammuts auf 5:0, ehe das Passauer Eigengewächs Michael Dorfner mit dem 1:5-Anschlusstreffer für einen der wenigen Lichtblicke sorgte. Den Schlusspunkt setzte der Schongauer Florian Höfler mit seinem Treffer zum 6:1-Endstand.

Der Blick bei den Passau Black Hawks geht bereits weiter zu den beiden Spielen am kommenden Wochenende. Im Hinblick darauf, kann die Niederlage in Schongau noch doppelt wehtun. Am Freitag reisen die Passau Black Hawks zum TEV Miesbach, ehe am Sonntag der Favorit aus Memmingen in der Eis-Arena antritt.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!