Passau Black Hawks überzeugen gegen DingolfingPokerface und Kantersieg

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Mannschaft der Passau Black Hawks und das Imperial Casino haben für den Abend ein Texas Hold´em-Poker-Turnier organisiert. Gespielt wurde selbstverständlich nicht für die eigene Kasse, sondern für einen guten Zweck. „Die Mannschaft hat einen guten Charakter. Da war es für die Jungs selbstverständlich, die Erlöse von dem Pokerturnier zu spenden“, freut sich Vorstand Christian Eder. Insgesamt werden 500 Euro am Familientag der Black Hawks übergeben.

Bodycheck statt Pokerface hieß es dann am Sonntag für die Passau Black Hawks. Der EV Dingolfing hatte zum Freundschaftsspiel geladen. Der Landesligist hat sich prominent verstärkt und konnte mit Dustin Whitecotton einen ehemaligen DEL Spieler als Trainer verpflichten. Die Passau gewannen deutlich mit 10:2 (3:1, 5:1, 2:0).

Die Habichte mussten neben den verletzten Spielern kurzfristig auf Lukas Daschinger und Matthias Sagerer verzichten. Trotz des dezimierten Kaders ließen die Black Hawks den Isarrats nicht den Hauch einer Chance. Von Beginn an zeigten die Passau Black Hawks wer die höherklassig spielende Mannschaft ist. In punkto Geschwindigkeit und Technik konnte der Gastgeber zu keinem Zeitpunkt im Spiel mithalten. „Ich habe viele Dinge gesehen, die mir gefallen haben – allerdings haben wir auch noch viele leichte Fehler gemacht. Es gibt bis zum Saisonstart noch einiges zu tun. Wir wissen, wie wir ein solches Ergebnis aus der Vorbereitung einschätzen können“, sagte Black-Hawks-Coach Christian Zessack.

Bereits am Sonntag dürfen die Passau Black Hawks das erste Mal in der Passauer Eis-Arena antreten. Um 18.30 Uhr treffen die Dreiflüssestädter auf die Oberliga-Mannschaft der Eisbären Regensburg. Die Vorbereitungsspiele sind für alle Dauerkartenbesitzer inkludiert. Die Abendkasse öffnet um 17.30 Uhr.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!