Passau Black Hawks treffen auf AufsteigerSchweinfurt um 20 Uhr zu Gast in der EisArena

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Mighty Dogs sind einer von vier Aufsteigern in die Bayernliga. In den ersten vier Saisonspielen konnten die Franken mehr als nur überzeugen und schlugen am vergangenen Sonntag den Favoriten HC Landsberg mit 7:4. Insgesamt sind die Mighty Dogs hervorragend in die Saison gestartet: Der Aufsteiger belegt mit acht Punkten nach vier Spielen den vierten Tabellenplatz. Die Mannschaft von Trainer Vanc Zdenec hat sich nach dem Aufstieg in die Bayernliga gewaltig verstärkt. Mit Josef Straka spielt aktuell der punktbeste Bayernligaspieler im Kader der Mighty Dogs. Sagenhafte 14 Scorerpunkte konnte Straka in nur vier Ligaspielen sammeln. Dazu gesellen sich weitere hochkarätige Neuzugänge wie Christopher Schadewaldt (EV Landshut), Viktor Ledin (Bad Kissingen) oder Jan Kouba (ECDC Memmingen). Kurz vor Transferschluss konnten die Schweinfurter mit Daniel Tratz den nächsten Hochkaräter von Oberligist Höchstadt verpflichten. Alles andere als ein Platz unter den ersten acht Teams nach der Vorrunde wäre bei diesem Kader eine Überraschung.

Die Passau Black Hawks konnten beim 8:5-Heimsieg am Familiensonntag gegen den EV Pegnitz kräftig Selbstvertrauen tanken. Genau dieses Selbstvertrauen wird gegen Aufsteiger Schweinfurt nötig sein, um die drei Punkte in der Passauer Eis-Arena zu erobern. Zuletzt schlichen sich ungewohnt viele Fehler und Unachtsamkeiten in das Spiel der Habichte ein. Gerade in der Rückwärtsbewegung müssen die Black Hawks gegen Schweinfurt wesentlich aufmerksamer spielen als zuletzt. Dazu muss die Mannschaft von Trainer Christian Zessack wesentlich disziplinierter auftreten als beim Heimspiel gegen den EV Pegnitz. „Wir haben gegen Pegnitz viele unnötige und dumme Strafzeiten genommen. Das kostet dich im schlimmsten Fall den Sieg. Man kann ein hartes und faires Eishockey spielen, ohne dauernd auf der Strafbank zu sitzen“, so Trainer Christian Zessack nach dem Spiel gegen Pegnitz. Personell können die Black Hawks gegen Schweinfurt wieder auf Verteidiger Mathias Pilz zurückgreifen. Der 30-jährige Verteidiger ist wieder topfit und wird der Passauer Verteidigung mehr Tiefe und Qualität verleihen. Verzichten müssen die Passau Black Hawks weiter auf Verteidiger Dominik Persch. 

Bereits am Sonntag steht den Passau Black Hawks das nächste Duell mit einem Bayernliga-Aufsteiger bevor. Die Dreiflüssestädter reisen dann in die Hydro-Tech-Arena zum EHC Königsbrunn. Die Pinguine haben sich ebenfalls namhaft verstärkt und werden den Passauern alles abverlangen. „Unsere Mannschaft braucht sich, was die Qualität angeht, überhaupt nicht verstecken. Wir haben eine junge Truppe und wir lernen jedes Spiel dazu. Es gilt über 60 Minuten unser System durch zu ziehen“, so der Black-Hawks-Coach Christian Zessack.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!