Passau Black Hawks ohne Glück beim Abschluss3:5-Niederlage gegen Geretsried

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Zuschauer sahen ein umkämpftes und sehr hartes Eishockeyspiel. Das Schiedsrichtergespann verteilte auf beiden Seiten zahlreiche Strafzeiten. „Insbesondere die Matchstrafe gegen Patrick Geiger und auch die Spieldauerstrafe gegen Ondrej Horvath vom ESC Geretsried schienen  überzogen“, erklärten die Passauer in ihrer Mitteilung.

Im zweiten und dritten Drittel wurde es etwas ruhiger auf dem Eis. Das Spiel blieb zwar umkämpft und von kleinen Fouls geprägt doch blieben größere Strafzeiten aus. Die Black Hawks gaben trotz Rückstands das ganze Spiel über nicht auf und versuchten bis zum Schluss, das Spiel zu drehen. Am Ende scheiterten die Habichte an der eigenen Chancenverwertung und vielen kleinen Fehlern, insbesondere im Spielaufbau. Der ESC Geretsried nutze seine Chancen kaltschnäuzig und effektiv. Den Treffer zum 3:5-Endstand erzielten die Gäste ins verwaiste Black-Hawks-Tor. Keeper Clemens Ritschel hatte sein Tor zugunsten eines sechsten Feldspielers verlassen. „Wir waren die überlegene Mannschaft, haben fast doppelt so viele Torschüsse und treffen teilweise das leere Tor nicht. Wo ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen kann, ist beim Thema Einsatz. Da haben alle bis zum Schluss versucht das Spiel zu drehen. Zum Schiedsrichtergespann möchte ich heute gar nichts sagen“ so ein enttäuschter Christian Zessack.

In der Tat ist die Chancenverwertung zurzeit das Manko der Passau Black Hawks. So schossen die Habichte in einem Wechsel gleich dreimal ans Gestänge. „Bei so einem Spiel rauft man sich die letzten Haare. Irgendwann kommt das Scheibenglück aber wieder zurück. Wir werden weiter hart dafür arbeiten“, so Vorstand Christian Eder. Die Black Hawks müssen nach vier Pleiten in Folge nun schnell wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Der Vorsprung auf Platz neun beträgt nur mehr zwei Punkte. Am Freitag geht es für die Black Hawks zum siebtplatzierten TSV Peißenberg. Die Eishackler liegen nur einen Punkt vor den Black Hawks – ein echtes Sechs-Punkte-Spiel für beide Mannschaften. Am Sonntag zum sogenannten „Weihnachtsspiel“ gastiert dann der Spitzenreiter EV Füssen in der Passau Eis-Arena. Gespielt wird am 23. Dezember um 18.30 Uhr.

Dominik Schindlbeck und Mitch Limböck bleiben
Stürmerduo verlängert bei den Passau Black Hawks

​Die Passau Black Hawks haben die Arbeitspapiere von Dominik Schindlbeck und Mitch Limböck verlängert. Beide Stürmer bleiben somit mindestens ein weiteres Jahr in Pa...

Der Trainer macht weiter
Jörg Peters verlängert beim ERC Lechbruck

​Die Planungen für die kommende Saison laufen beim ERC Lechbruck bereits auf Hochtouren: Als erste Maßnahme Flößer bekanntgeben, dass Jörg Peters Trainer der Mannsch...

Füssen gewinnt mit 3:0 gegen Klostersee
Velebny hämmert, Hötzinger hext – der EVF ist im Finale

​Der EV Füssen hat durch den zweiten Sieg gegen den EHC Klostersee den Finaleinzug perfekt gemacht. Bei den Grafingern gelang dank einer konzentrierten Defensiv-Leis...

Zwei Niederlagen besiegeln das Aus in den Play-offs
Fabio Carciola ist neuer Trainer der HC Landsberg Riverkings

​Mit zwei Niederlagen im Playoff-Halbfinale gegen den TEV Miesbach beendeten die HC Landsberg Riverkings die erfolgreiche Saison 2018/19. Kurz danach gab der Verein ...

Füssen gewinnt mit 5:3
EVF durch Heimsieg gegen Klostersee auf bestem Weg ins Finale

​Der erste Schritt ist getan. Dank eines insgesamt ungefährdeten 5:3 (1:0, 2:0, 2:3) gegen den EHC Klostersee fehlt dem EV Füssen nur noch ein Sieg zum Einzug in die...