Passau Black Hawks kämpfen Bad Kissingen niederAm Sonntag Heimspiel gegen den EHC Königsbrunn

PassauPassau
Lesedauer: ca. 1 Minute

In einem hart umkämpften Spiel lagen die Habichte im ersten Drittel bereits mit 0:2 im Rückstand. Sylvester Radlsbeck verkürzte noch vor der Drittelpause für die Hausherren. Im zweiten Drittel erzielte Philipp Müller den viel umjubelten Ausgleich. Eine Minute vor der Pause hämmerte Patrick Geiger den Puck zur erstmaligen Führung ins Kissinger Tor. Doch die Gäste gaben sich nicht geschlagen und erzielten ihrerseits in der fünfzigsten Spielminute das 3:3. Matchwinner für die Passau Black Hawks war Topscorer Petr Sulcik. Wayne Grapentine und Jan Sybek erzielten die beiden Treffer zum 6:3-Endstand. Trainer Heinz Feilmeier: „Das war heute das erwartet schwere Spiel. Kissingen hat viel Qualität im Kader und der Tabellenplatz sagt nichts über die wahre Stärke der Mannschaft aus. Der Tabellenplatz ist der Hallensituation geschuldet. Mit der kämpferischen Einstellung meiner Mannschaft bin ich sehr zufrieden. Einzig das körperliche Spiel müssen wir noch verbessern.“

Am Sonntag um 18.30 Uhr geht es für die Passau Black Hawks in der Eis-Arena gegen den EHC Königsbrunn. Und Trainer Heinz Feilmeier hat auch da die drei Punkte im Visier. „Klar, wollen wir unsere Heimspiele gewinnen. Aber wir schauen immer von Spiel zu Spiel und lassen uns nicht hochjubeln, wie es viele von außen oft tun.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!