Passau Black Hawks gewinnen EishockeyschlachtHeimspiel am Sonntag gegen Schweinfurt

Lesedauer: ca. 1 Minute

Im ersten Abschnitt waren die Hausherren den Gästen aus Franken in allen Belangen überlegen. Dreimal rettete der Pfosten den EV Pegnitz vor einem frühen Rückstand. Im zweiten Drittel entwickelte sich dann ein richtiger Schlagabtausch auf der Eisfläche. Alex Janzen schoss die Black Hawks in der 26. Minuten mit 1:0 in Führung. Der Ausgleich des EV Pegnitz folgte nur wenige Minuten später. Im Anschluss mussten die Spieler reihenweise die Strafbank aufsuchen. Die Black Hawks spielten fast sechs Minuten mit zwei Mann weniger. In dieser Phase erzielten die Gäste durch Alexanders Kercs die 2:1-Führung. Kurz vor dem Ende des zweiten Drittels konnten die Black Hawks im Powerplay durch Petr Sulcik zum 2:2 ausgleichen.

Im letzten Drittel lieferten sich die Mannschaften weiter harte, aber fair geführte Zweikämpfe. Schließlich war es Anton Pertl, der die Passauer in der 48. Minute erlöste. Aus dem Gewühl heraus gelang dem Stürmer der 3:2-Führungstreffer. In den letzten Minuten warf der EV Pegnitz noch mal alles nach vorne, scheiterte aber stets an einem gut aufgelegten Clemens Ritschel im Black-Hawks-Tor. „Das war heute ein sehr wichtiger Sieg für uns. Wir hätten bereits im ersten Drittel in Führung gehen müssen. Im zweiten Drittel hatten die beiden Mannschaften mit vielen Strafzeiten zu kämpfen. Da war es sehr wichtig, dass wir noch im zweiten Drittel den Ausgleich erzielten konnten. Am Ende geht der Sieg für uns aber in Ordnung. Der Sieg war am Ende verdient“, so Black-Hawks-Trainer Christian Zessack.

Bereits am Sonntag um 18.30 Uhr dürfen die Passau Black Hawks erneut daheim antreten. Dann kommt es zum Spitzenspiel in der Verzahnungsrunde Gruppe B. Tabellenführer ERV Schweinfurt fordert die Passau Black Hawks. Bei einem Sieg winkt den Passauern als Belohnung die Tabellenführung. „Wichtig ist es, einfach die Heimspiele zu gewinnen. Gerade gegen die Bayernliga-Teams aus Pegnitz und Schweinfurt. Die Zuschauer dürfen sich auf ein richtig emotionales Heimspiel freuen“, so Vorstand Christian Eder.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!