Passau Black Hawks erwarten Dingolfing zum DerbyBlack Hawks besiegen Königsbrunn deutlich

Passau Black Hawks erwarten Dingolfing zum DerbyPassau Black Hawks erwarten Dingolfing zum Derby
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Am Sonntagabend war es angerichtet zum Duell der beiden Vorrunden Tabellenführer zwischen dem EHC Königsbrunn und den Passau Black Hawks. Der Gastgeber aus Königsbrunn hatte sein erstes Zwischenrundenspiel beim EV Pfronten verloren und war bereits vor dem Spiel gegen die Black Hawks gehörig unter Druck. Besser gemacht hatten es da die Passau Black Hawks, die ihr erstes Zwischenrundenspiel souverän mit 5:1 für sich entscheiden konnten.

Schaut man auf die Tabelle der Vorrunde, sollte es also ein spannendes Spiel zwischen den beiden Mannschaften werden. 220 Zuschauer, davon gut 60 Passau Fans, erwarteten eine eng geführte Partie. Die in Bestbesetzung angetretenen Black Hawks machten allerdings schnell klar, wer der Herr im Haus ist. Selbst durch die 1:0-Führung des EHC Königsbrunn ließen sich die Dreiflüssestädter nicht aus der Ruhe bringen und gingen durch die Treffer von Frantisek Mrazek, Andeas Popp und Daniel Huber mit 3:1 in Führung. Im zweiten Drittel machten die Passau Black Hawks dann den Sack zu. Jürgen Lederer und zweimal Daniel Huber sorgten für die frühe Entscheidung mit ihren Toren zum 6:1. Passau dominierte das Spiel nach Belieben und kombinierte sich ein ums andere mal sehenswert vor das Tor des Gastgebers. Selbst im letzten Drittel spielten die Cracks von Coach Ivan Horak munter nach vorne und erzielten durch Daniel Huber und Waldemar Detterer noch zwei Tore zum 8:1-Endstand für die Passau Black Hawks. „Das war heute eine tolle Mannschaftsleistung. Wenn jeder für jeden kämpft und wir die Tore nicht zu kompliziert schießen wollen, kommen solch überzeugende Spiele raus“, so der Passauer Trainer Ivan Horak.

Am Dienstag, 5. Januar, um 20 Uhr steht für die Passau Black Hawks in der heimischen Passauer Eis-Arena das nächste Highlight auf dem Programm. Dann kommt es zum Derby gegen den EV Dingolfing. Bereits in der Vorrunde lieferten sich die Mannschaften zwei heiße und vor allem hochklassig geführte Spiele. Die Passau Black Hawks konnten Mitte November bei den Isar Rats mit 5:3 gewinnen, während die Dingolfinger am letzten Vorrundenspieltag in Passau mit 2:1 nach Penaltyschießen gewinnen konnten. Die Zuschauer in der EisArena Passau können sich also erneut auf eine mitreißende und nervenaufreibende Partie freuen. Der EV Dingofing hat ebenso wie Passau in der Zwischenrunde zwei Spiele absolviert. Während die Isar Rats das erste Spiel gegen Ulm klar für sich entschieden haben, setzte es am Sonntagabend beim EA Schongau eine 2:4-Niederlage. Die von Ex- Passauer Thomas Vogl trainierten Dingolfinger werden also in Passau alles geben um weiter den Anschluss zur Spitze zu halten. Vom Personal her gehört der EV Dingolfing definitiv zu den Favoriten in der Zwischenrunde Gruppe B. In der Verteidigung mit Thomas Vogl und Philipp Weinzierl sowie im Angriff mit Topscorer Alexander Feistl und Daniel Schickaneder sind die Isar Rats hochkarätig besetzt. Nichts desto trotz wird für die Passau Black Hawks der Schlüssel zum Erfolg wieder in einer geschlossenen Mannschaftsleistung liegen. Wie bereits von Trainer Ivan Horak angekündigt, zeigten sich die Black Hawks in den letzten beiden Spiel auch im Überzahlspiel enorm verbessert. Die Zuschauer werden die EisArena am Dienstag wieder in einen Hexenkessel verwandeln. So sind die Passau Black Hawks auch im Zuschauerschnitt das Maß aller Dinge in der Eishockey Landesliga.

Karten für das Derby am Dienstag, 5. Januar, um 20 Uhr gegen den EV Dingolfing gibt es bei der Shell-Tankstelle Färber in Passau-Maierhof. An der Abendkasse sind Tickets ab 19 Uhr erhältlich.

Tore: 1:0 (11:04) Schierghofer (Schütz), 1:1 (12:32) Mrazek (Huber, Ackermann), 1:2 (13:30) Popp (Detterer, Pilz), 1:3 (17:04) Huber (Lederer, Ackermann), 1:4 (24:43) Lederer, 1:5 (27:41) Huber (Mrazek), 1:6 (28:50) Huber (Hirtreiter, Friedl), 1:7 (41:37) Huber (Lederer, Mrazek), 1:8 (47:37) Detterer (Ferstl). Strafen: Königsbrunn 14 + 10 (Engel), Passau 16. Zuschauer: 220.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!