Passau Black Hawks am Freitag gegen PfaffenhofenKnappe Niederlage mit Mini-Kader

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Habichte konnten aufgrund von Verletzungen und Krankheit nur auf 13 Feldspieler zurückgreifen. Trotzdem zeigten die Black Hawks ein kampfstarkes Spiel und konnten die Partie bis zum Schluss ausgeglichen gestalten. Im Tor bekam Andreas Resch den Vorzug vor Clemens Ritschel. Der junge Keeper machte seine Sache beim ersten Saisoneinsatz sehr gut und konnte vor der Verzahnungsrunde noch Spielpraxis sammeln. „Am Ende waren die drei Gegentore in Unterzahl der Unterschied. Wir haben mit dem kleinen Kader gut agiert und konnten das Spiel ausgeglichen gestalten“, sagte Black-Hawks-Trainer Christian Zessack.

Die Passau Black Hawks haben die Vorrunde der Bayernliga auf Tabellenplatz neun beendet und gehen nun die Gruppe B der Verzahnungsrunde, die Abstiegsrunde der Bayernliga. In dieser aus acht Mannschaften bestehenden Gruppe müssen die Black Hawks am Ende unter den ersten drei Teams stehen, um die Klasse zu halten. „Es gibt selbstverständlich nur das Ziel, die Klasse zu halten. Jetzt gilt es, jedes Spiel in der Verzahnungsrunde mit 100 Prozent an Einsatz, Wille und Konzentration anzugehen. Wir wollen hier auch sportlich überzeugen. Die Mannschaft hat das Potenzial und den Charakter“, so Vorstand Christian Eder.

In der Verzahnungsrunde Gruppe B bekommen es die Passau Black Hawks mit folgenden Kontrahenten zu tun: ERV Schweinfurt, EV Pegnitz (beide Bayernliga), EV Fürstenfeldbruck, EV Moosburg, ESV Burgau, VfE Ulm/Neu-Ulm und EC Pfaffenhofen (alle Landesliga). Am Freitag starten die Black Hawks um 20 Uhr mit einem Heimspiel in die Verzahnungsrunde. Der erste Gegner ist dann der EC Pfaffenhofen. Der letztjährige Bayernligist will schnellstmöglich wieder in die höchste Amateurklasse des Bayerischen Eissport-Verbandes aufsteigen und wird den Black Hawks mit Sicherheit alles abverlangen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!