Packend und rasantECDC Memmingen

Packend und rasantPackend und rasant
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Für die ECDC-Fans gibt es dann nicht nur ein Wiedersehen mit dem ehemaligen Indians-Stürmer Sebastian Lachner, sondern vor allem ein Duell zweier Top-Mannschaften mit hohen Ambitionen. In den letzten Jahren lieferten sich beide Teams stets packende und hochklassige Duelle – meist mit dem besseren Ende für die Heimmannschaft. So soll es nach dem Willen der Memminger am Freitag auch wieder sein: Mit einer konzentrierten Leistung und verbesserter Chancenverwertung wollen die Indians den vierten Sieg im fünften Spiel einfahren und ganz nach oben in der Tabelle stoßen.

Vor der Auswärtsaufgabe am Sonntag beim EV Moosburg steht am Freitagabend zu Hause Oberbayern-Prüfung Nummer eins für die Gefro-Indians an. Welcher Memminger Eishockeyfan erinnert sich nicht mehr an das grandiose Halbfinale im letzten Jahr? Toller Sport, eine volle Halle und prächtige Stimmung sorgten für ein unvergessliches Erlebnis am Hühnerberg. Jetzt treffen die zwei Top-Mannschaften und Mitfavoriten der Bayernliga zum ersten Mal wieder aufeinander. Im letzten Jahr konnte jedes Team sein Heimspiel in der Hauptrunde gewinnen. Im Halbfinale setzten sich die Indianer schließlich mit zwei knappen Siegen durch. Stümer Sebastian Lachner trug damals noch das Trikot des ECDC, inzwischen ist der Oberbayer wegen der Nähe zu seinem Arbeitsplatz in München aber nach Miesbach gewechselt und dürfte gegen seinen Ex-Verein besonders motiviert sein. Seine Kreise gilt es einzuengen – wobei man bei den Indians gut daran tut, beim kompletten TEV-Sturm wachsam zu sein. Neben Lachner bekamen der Drittplatzierte des Vorjahres nämlich weitere Top-Angreifer mit höherklassiger Erfahrung hinzu: Zwei starke Neuzugänge aus der Oberliga Süd sind beispielsweise Peter Meier (zuletzt Klostersee) und Josef Kottmair (zuletzt Bad Tölz). Sie agieren neben den bekannt gefährlichen Urgesteinen Sebastian Deml, Alan Reader oder Topsorer Andreas Baumer. Die Ausländerposition wurde erst kurz vor Saisonbeginn mit dem Finnen Markus Kankaanranta besetzt. Er kam mit der Empfehlung von 65 Scorerpunkten aus der Oberliga Nord vom Adendorfer EC. Auf seine Dienste müssen die Gäste am Freitag in Memmingen jedoch verzichten, da er sich beim letzten Spiel gegen Höchstadt eine Spieldauerstrafe eingefangen hat. Neben den starken Zugängen musste man über den Sommer beim TEV aber auch einige Abgänge verkraften. Besonders schmerzhaft ist der Wechsel von Top-Stürmer Benjamin Barz, der beruflich bedingt nur noch in Waldkirchen (Bezirksliga) die Schlittschuhe schnürt. Dazu verließen der Kanadier Pier-Olivier Cotnoir, Marion Jann und Stephan Stiebinger den Verein. Vielleicht erklärt der kleine Umbruch auch den etwas holprigen Saisonstart der Miesbacher, die punktlos aus dem vergangenen Wochenende kamen (1:2 in Landsberg, 2:3 zu Hause gegen Höchstadt). Davon blenden lassen sollten sich die Indianer aber nicht – zu viel Qualität steckt auch defensiv im TEV-Kader. Mit Peter Kathan und Daniel Hilpert kam gleich ein ganzes Verteidiger-Pärchen vom DEL2-Verein aus Riessersee. Zudem konnten die vier Leistungsträger Stefan Mechel, René Müller, Stefan Kirschbauer und Max Schlosser gehalten werden. Im Tor wechseln sich Eigengewächs Anian Geratsdorfer und der DEL-erprobte Daniel Kovacic zumeist ab und bilden ein ganz starkes Duo zwischen den Pfosten. Dementsprechend hoch sind die Ambitionen der Kreisstädter: Wie zuletzt zu lesen war, würde man einen Aufstieg in die Oberliga wahrnehmen wollen. Ohne Zweifel kreuzt am Freitag also ein echter Meisterschaftsanwärter am Memminger Hühnerberg auf, der dem ECDC alles abverlangen wird. Doch auch bei den Indians sind die Ansprüche nicht kleiner – und so können sich die Zuschauer auf ein packendes Top-Duell einstellen, dessen Sieger ganz nach oben in der Tabelle klettern wird. Entscheidend für das Team von Interimscoach Doug Kacharvich wird sein, konsequenter und konzentrierter in der Chancenverwertung zu agieren als zuletzt gegen Nürnberg. Dann sollte mit der bekannten Heimstärke und der Unterstützung der Indians-Fans am Hühnerberg auch der nächste Heimsieg gelingen. Spielbeginn ist um 20 Uhr, Karten gibt es ausreichend an den Abendkassen der Memminger Eissporthalle. Aufwärmen werden sich beide Teams vor Spielbeginn übrigens mit pinkfarbenen (!) Pucks – etwas früher kommen lohnt sich also. Nach der erfolgreichen Charity-Aktion im Vorjahr beteiligt sich der ECDC Memmingen auch heuer wieder am sog. „Pinktober“ (eine Mischung aus Pink + Oktober), in dessen Rahmen mit rosafarbenen Eishockey-Gegenständen auf das Thema Brustkrebs aufmerksam gemacht werden soll.

Zur Partie am Sonntag beim EV Moosburg (17.15 Uhr) setzt der ECDC wieder einen Fanbus ein, zu dem unter der Handynummer 0160 7856269 noch Anmeldungen möglich sind. Abfahrt am BBZ-Parkplatz in Memmingen ist um 14.15 Uhr, zusteigen kann man auch entlang der Fahrtstrecke.