Nur ein Punkt in GermeringGoalie Resch hielt den Punkt fest

Nur ein Punkt in GermeringNur ein Punkt in Germering
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nur einen Punkt konnten die Peißenberger Eishackler bei ihrem zweiten Auswärtsspiel in Folge erkämpfen. Auswärts gegen die Wanderers Germering unterlag der TSV mit 1:2 (1:0, 0:1, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen.

Den ersten Spielabschnitt konnten die Eishackler durch ein Tor in der 18.Minute durch Manfred Eichberger mit 1:0 für sich entscheiden. Viele Chancen darunter mehrere hundertprozentige Chancen wurden im zweiten Drittel vergeben. Auch das Überzahlspiel war zwar vom Passspiel her schön anzusehen, doch der nötige Abschluss und Druck zum Tor fehlte. Natürlich kam es dann, wie es kommen musste, wenn man seine eigenen Chancen nicht nutzt. Der Gegner nutzt sie aus. Bei einer 2:1-Situation nach einem Konter in der 30.Minute konnte der Germeringer Cangelosi unhaltbar den Ausgleich herstellen.

Im letzten Drittel mussten die Eishackler ohne Manfred Eichberger aufs Eis, denn er hatte einen Schlag auf einen Finger bekommen und beobachtete fortan das Spiel von der Bank aus. Ob die Verletzung länger dauern wird, entscheidet sich im Laufe der Woche. Das Spiel ging mehr oder weniger offen hin und her, doch die beiden Torhüter hielten ihre Kästen sauber. Vor allem aber Michi Resch war die Stütze für die Eishackler und zeigte mehrere starke Paraden und hielt seine Mannschaft im Spiel.

Aufgrund einer unnötigen Strafzeit in der 60. Minute mussten die Eishackler in Unterzahl in die Overtime gehen. Kurz nach Beginn kassierten sie wieder eine Strafzeit und so spielten sie mehr oder weniger die ganzen fünf Minuten in Unterzahl. Das machten sie sehr gut wobei an Tore bei drei gegen vier nicht zu denken war. Folge der torlosen Overtime war die auf Peißenberger Seite ungeliebte Disziplin des Penaltyschießens, das zu Gunsten der Germeringer ausging. Für die Eishackler traf lediglich Daniel Lenz, auf Germeringer Seite war Daniel Rossi zweimal erfolgreich.

Die Eishackler konnten bei ihrem Auswärtswochenende also vier Punkte erreichen. Dies ist bei einem Wochenende mit zwei Auswärtsspielen nicht schlecht, auch wenn man sich andere verrückte Ergebnisse in der Bayernliga ansieht. Jetzt haben sie am Freitag zunächst einmal spielfrei bevor es am Sonntag, 13. Dezember, um 17.30 Uhr auswärts in Pfaffenhofen wieder weitergeht.

Tore: 0:1 (17:15) Eichberger M. (Hörndl V., Neal D.), 1:1 (29:24) Cangelosi J. (Rossi D., Reichel Q.), 2:1 (65:00) Rossi D. (entscheidender Penalty). Strafen: Germering 6, Peißenberg 6.

Jetzt steht das Spitzenspiel gegen den EV Füssen an
Zwei Siege für die Landsberger Riverkings

​Mit zwei Siegen nähert sich der HC Landsberg dem Bayernliga-Tabellenführer EV Füssen auf zwei Punkte. ...

Big Points und Teddybär-Regen
Sieg des ESC Geretsried gegen Schongau hält Kampf um Platz acht offen

​Die River Rats Geretsried brauchen dringend Punkte, am besten alle drei. Nach der Niederlage gegen Landsberg stand man nach drei Pleiten in Folge schon unter Zugzwa...

Nachholspiel am Donnerstag in Passau
Unnötige Niederlage der Black Hawks in Schweinfurt

​In die Kategorie „absolut unnötig“ muss die 1:3-Niederlage der Passau Black Hawks beim ERV Schweinfurt eingeordnet werden. ...

50 gute Minuten reichen nicht aus gegen den Tabellenführer
Black Bears Freising unterliegen dem ESC Haßfurt

​Ohne ein ordentliches Wunder in der Landesliga war es das für die Freising Black Bears mit der oberen Tabellenhälfte. Nach einem ordentlichen Spiel unterlagen sie g...

Beeindruckender Kampf wird nicht belohnt
ESV Buchloe unterliegt im Derby dem Tabellenführer Kempten

​Einen packenden und intensiven Schlagabtausch bekamen am frühen Sonntagabend knapp 350 Zuschauer im Allgäu-Derby zwischen dem ESV Buchloe und dem ESC Kempten gebote...