Nur ein Punkt für die MammutsEA Schongau

Nur ein Punkt für die MammutsNur ein Punkt für die Mammuts
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zu keinem Zeitpunkt der Partie konnte sich einen der beiden Mannschaften entscheidend durch- bzw. absetzen. Und so wogte die Partie bis in die Schlussminute hin und her. Nachdem die Gastgeber in Führung lagen, glich Milan Kopecky mit einem Konter zum 5:5 aus und erzwang somit die Penaltyentscheidung. Und hier konnte nur ein Schütze sich durchsetzen – Patrick Ullman sicherte dem Heimverein einen zweiten Punkt, der EAS blieb lediglich ein Punkt. Der brachte die Schongauer zwar zurück auf den achten Rang, jedoch ließen die Ergebnisse des Wochenendes das untere Mittelfeld zusammenrücken.

Die Mammuts kamen über die ganze Partie nicht an die zuletzt gegen  Geretsried gezeigten Leistungen nicht heran, immer wieder fanden die Gastgeber mit einfachem Spiel und einem hochstehenden Stürmer das Rezept, um die EAS-Abwehr auszuhebeln. So ging Burgau in der 14. Minute in Front – doch Milan Kopecky glich aus spitzem Winkel nur eine Minute später aus. Doch das 1:1 hatte nicht lange Bestand – erneut fanden die Gastgeber die Lücke zum 2:1.

Im Mittelabschnitt waren es die Mammuts, die per Doppelschlag erstmals die Führung erlangen konnten. In der 30. Minute traf Matthias Erhard zum 2:2 Ausgleich und einem Minute später brachte Nico Bentenrieder die Mammuts erstmals in Front 2:3 (31.). Doch postwendend der erneute Ausgleich nach bewährtem Rezept – 3:3 (32.) und weil kurz darauf EAS-Verteidiger nach einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler eine Spieldauer aufgebrummt bekam, hieß es für die EAS nun 5 Minuten Unterzahl. Das nutzten die Eisbären, um das Spiel wieder an sich zu nehmen und ihrerseits mit 4:3 vor zu legen. (36.).

Im Schlussdrittel kamen die Mammuts endlich etwas energischer in Fahrt und Friedrich Weinfurtner traf in der 43. Minute zum Ausgleich 4:4. Aber den Lerneffekt hatte noch nicht durchgeschlagen – keine Minute später hatte Frank Kozlovsky erneut frei Bahn auf das Tor von Niklas Marschall und brachte erneut sein Team in Front 5:4. Glück hatte die EAS etwa sechs Minuten vor Spielende. Dem herausgelaufenen Torhüter Niklas Marschall versprang die Scheibe, doch ein Burgauer Stürmer traf das leere Tor nicht, so dass erneut Milan Kopecky aus spitzem Winkel  rund zwei Minuten vor Spielende zum 5:5 treffen konnte. Wenig Glück hatte die EAS dann allerdings beim Penaltyschießen – lediglich ein Schütze des Gastgebers traf und sicherte seinem Team den zweiten Punkt.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Jetzt die Hockeyweb-App laden!