Niederlage beim letzten HeimspielSC Forst

Niederlage beim letzten HeimspielNiederlage beim letzten Heimspiel
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Im letzten Heimspiel der Saison hatte sich die Mannschaft noch etwas Besonderes als Dankeschön für ihre treuen Fans einfallen lassen, neben einem Gratisgetränk sollte ein Heimsieg her. Allerdings waren die Wölfe nicht gewillt, das Spiel kampflos aus der Hand zu geben, obwohl mit einem kleinen Kader angereist.

Die 111 Zuschauer brauchten ihr Kommen nicht bereuen, sahen sie doch ein flottes Landesligaspiel, das erst in den letzten fünf Minuten entschieden wurde. Beide Mannschaften verzichteten auf eine Abtastphase sondern versuchten jeweils, schnell zum ersten Torerfolg zu kommen. So war es nicht verwunderlich, dass beide Torhüter immer wieder beweisen konnten, dass sie Meister ihres Faches sind. In der offensiven Partie war es Max Bergmann, der in der elften Spielminute nur mit dem nötigen Glück einen Gästetreffer verhinderte konnte. Die Scheibe konnte er gerade noch so an die Latte lenken. In der 18. Minute Gück für Bad Wörishofen, als keiner der Nature Boyz in der Lage war, das Gewühl vor dem Tor für einen Treffer zu nutzen. So wurden mit einem 0:0 die Seiten gewechselt.

Der zweite Spielabschnitt verlief aufgrund der offensiven Spielweise sehr ereignis- und torreich. Das erste Überzahlspiel gestaltete die Heimmannschaft erfolgreich in der 27. Spielminute, als Markus Schneider nach einem Weitschuss von Christian Kratzmeir erfolgreich zur 1:0-Führung abfälschte. Den ersten Alleingang der Gäste konnte Max Bergmann noch bravourös parieren, gegen den zweiten war er machtlos. In der 29. Minute brach Andreas Pross durch und stellte mit seinem Treffer zum 1:1- Ausgleich. Wieder knapp zwei Minuten später waren wieder die Nature Boyz am Drücker. Thorsten Stranninger nahm in der 31. Spielminute einen Zuckerpass aus der eigenen Verteidigungszone durch Philipp Birk und Manfred Guggemos auf und lief allein auf Daniel Körper zu. Gegen den Schlenzer unter die Latte war er machtlos, somit führte Forst mit 2:1. Keine zwei Zeigerumdrehungen, es war die 33. Spielminute, bereits der 2:2-Ausgleich. Max Bergmann konnte einen Schuss von Sascha Hirschbolz nicht festhalten, Christoph Heckelsmüller staubte ab. In der 36. Minute drehte sich das Spiel zugunsten der Wölfe. Bei angezeigter Strafe gegen Forst schnappte sich Fabian Guggemos die Scheibe und verlud Bergmann im Tor. Hoffnung keimte wieder auf, als Christian Kratzmeir mit einem Weitschuss in der 38. Minute zum 3:3 und Pausenstand ausglich.

 Die Gäste kamen selbstbewusster und auch körperlich fitter aus der Kabine und erzeugten ein leichtes spielerisches Übergewicht. Trotzdem ergaben sich Chancen auf beiden Seiten für die Spielentscheidung. Beide Torhüter hielten ihre Mannschaften durch teilweise klasse Paraden im Spiel. Die erste Strafzeit für Forst in diesem Drittel brachte dann in der 56. Minute Bad Wörishofen in Führung. Wieder hieß der Torschütze Christoph Heckelsmüller, der sich allein gegen die Abwehr durchsetzte, und auch Max Bergmann schlecht aussehen ließ. Eine Minute später das 3:5 durch Michael Simon, der mit einem Nachschuss in der 57. Spielminute erhöhte. Armin Dallmayr ließ die Fans nochmals kurz hoffen, als er ebenfalls in der 57. Minute auf 4:5 verkürzte. Den Schlusspunkt setzten die Gäste in der 58. Minute mit ihrem 6. Treffer, wiederum Andreas Pross, der den 4:6-Endstand erzielte.

Spielentscheidend an diesem Abend war die bessere Fitness der Gäste, wie Trainer Norbert Strobl nach dem Spiel kommentierte. Man kann es einfach sehen, dass einige Spieler teilweise seit 2 Wochen nicht mehr mittrainiert hatten. Die Niederlage wäre vermeidbar gewesen.

Trotz dieser Heimniederlage feierte der Fanclub seine Idole mit Schlachtgesängen wie gewohnt an. Am Ende des Spieles verabschiedete sich der Fanclub und die Fans gebührend von der Mannschaft und natürlich auf vom Trainer Norbert Strobl. Mit Dankesgesängen und dem entsprechenden Plakat fand der Abend noch ein versöhnliches Ende.

Tore: 1:0 (26:22) Schneider (Kratzmeir, Guggemos/5-4), 1:1 (28:13) Pross (Hassmann), 2:1 (30:32) Stranninger (Birk, Guggemos), 2:2 (32:27) Heckelsmüller (Hirschbolz), 2:3 (35:59) Guggemos (Hofer, Hassmann), 3:3 (37:06) Kratzmeir (Weninger), 3:4 (55:11) Heckelsmüller (Brückner, Hofer/5-4), 3:5 (56:08) Simon (Kozlovsky, Schweinsberger/5-4), 4:5 (56:51) Dallmayr (Lorenz), 4:6 (57:29) Pross (Simon). Strafen: Forst 10 + 10 (Lorenz), Bad Wörishofen 10. Zuschauer: 111.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Jetzt die Hockeyweb-App laden!