Niederlage am BodenseeIndians verlieren trotz guter Leistung

Lesedauer: ca. 3 Minuten

In der Bayernliga musste der ECDC Memmingen am Sonntagabend ohne Punkte die Heimreise aus Lindau antreten. Die stark ersatzgeschwächten Indians, die ohne fünf Stammspieler antraten, zeigten eine gute kämpferische Leistung, mussten sich am Ende aber mit 2:5 (1:1, 0:3, 1:1) geschlagen geben. Die Tore für die Rot-Weißen erzielten Jan Benda und Petr Sikora. Weiter geht es für den ECDC bereits am Freitag (4. Dezember) mit dem nächsten Heimspiel am Hühnerberg gegen den EV Germering (20 Uhr).

Einen denkbar ungünstigen Start erwischten die Memminger bei ihrem Gastspiel am Bodensee. Bereits nach gut einer halben Minute gingen die Hausherren in Führung und verschlechterten die ohnehin schwere Ausgangslage der Indianer. Diese mussten ohne „Konti“ Ville Eskelinen, Stefan Rott (beide verletzt) und den erkrankten Alex Reichelmeir anreisen. Zudem gesellten sich mit Martin Hoffmann und Tim Tenschert zwei weitere Stammspieler nach dem Freitagsspiel zum Lazarett hinzu und vergrößerten die Personalsorgen von Coach Alex Wedl. Doch damit nicht genug: Nach einem Foul des Lindauers Kronfoth musste auch Abwehrspieler Marc Stotz bereits nach fünf Minuten auf einer Trage das Eis verlassen, was den Indians immerhin eine fünfminütige Überzahlsituation bescherte. Diese wurde dann auch eiskalt ausgenutzt. Kapitän Jan Benda war wieder einmal zur Stelle und sorgte mit einem harten Schlagschuss für den Ausgleich. Dieser Treffer gab der Memminger Rumpftruppe Auftrieb. Nach erneuten Strafen gegen den EV Lindau erspielten sich die Indians zahlreiche Chancen, die aber allesamt nicht genutzt werden konnten. So ging es mit einem engen Ergebnis von 1:1 in die erste Pause.

Der zweite Abschnitt begann aus Memminger Sicht genau so unglücklich wie schon das Startdrittel. Bereits der erste Schuss der Islanders schlug im Kasten von Martin Niemz ein und brachte die Gastgeber erneut in Front. Die Lindauer nun mit einer starken Phase und so schafften sie es auch, eine der folgenden Überzahlsituationen zum 3:1 auszunutzen. Die Indians hielten dagegen, kreierten ihrerseits gute Möglichkeiten, konnten Mayer im Lindauer Tor aber nicht überwinden. Das Spiel nahm an Härte zu, einige Boxeinlagen sorgten für packende Derbystimmung und heizten die Partie nochmals an. Doch knapp zwei Minuten vor der Pausensirene mussten die Gefro-Indians den nächsten Nackenschlag hinnehmen. Nachdem Martin Niemz einen Schuss der Gastgeber passieren ließ und dieser von der Indians-Defensive kurz vor der Linie geklärt werden konnte, entschied der Referee aus heiterem Himmel auf Tor für Lindau, was eine Art Vorentscheidung markierte. Sämtliche Proteste nutzten nichts, die Memminger mussten mit einem Drei-Tore-Rückstand in das letzte Drittel gehen.

Hier spielten die Gastgeber souverän die Zeit herunter, den Indianern fehlte aufgrund der zahlreichen Ausfälle zunehmend die Kraft, noch mal entscheidend einzugreifen. Trotzdem steckten sie nie auf und erzielten durch Petr Sikora den Anschlusstreffer. Dieser setzte noch einmal ungeahnte Kräfte frei und läutete den Schlussspurt ein. Bereits früh wurde Martin Niemz zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis genommen, mehr als ein Pfostentreffer kam allerdings leider nicht mehr heraus. Die Lindauer erzielten dann kurz vor Schluss noch einen Treffer ins leere Tor, dem allerdings ein unerlaubter Weitschuss voraus ging. Coach Wedl wollte protestieren, wurde allerdings der Bank verwiesen, für das Endergebnis spielte dies keine Rolle mehr. Der dezimierte Indians-Kader wurde nach Spielende dennoch von den mehreren Hundert mitgereisten Fans gefeiert, die sich bereits auf das Rückspiel einen Tag vor Heiligabend freuen können, welches schon jetzt einiges an Brisanz verspricht.

Zuvor empfangen die Indians aber am Freitag die Wanderers Germering zum wichtigen Heimspiel, die zuletzt mit einem Sieg gegen Tabellenführer Dorfen aufhorchen ließen. Los geht’s am Freitag um 20 Uhr am Memminger Hühnerberg, Karten sind wie immer bei allen bekannten Vorverkaufsstellen (Memminger Zeitung, Dietzels Hockeyshop, Puck Sportsbar sowie die Agip-Tankstelle in Berkheim) sowie der Abendkasse am Stadion erhältlich.

Tore: 1:0 (1.) Sekera (Cech, Mlynek), 1:1 (10.) Benda (Miettinen, Dolezal; 5-4), 2:1 (21.) Cech (Seifert, Sekera), 3:1 (26.) Mlynek (Cech, Sekera; 5-4), 4:1 (39.) Mikesz (Paul, Babic), 4:2 (56.) Sikora (Dolezal), 5:2 (60.) Sekera (Cech, Fuchs; ENG). Strafen: Lindau 18 + 5 + Spieldauer (Kronfoth), Memmingen 18 + 10 (Weigant). Zuschauer: 1200.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!