Nature Boyz wieder in der SpurSC Forst

Nature Boyz wieder in der SpurNature Boyz wieder in der Spur
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wer die ersten Minuten dieses Spieles verfolgte, dem musste angst und bange werden. Die Gastgeber bestürmten das von Max Bergmann gehütete Tor vom ersten Bully weg. Die Spieler des SC waren so überrascht, dass sie bei einem Abspielfehler in der neutralen Zone fabrizierten. Bereits nach 85 Sekunden stand es 1:0 für die Königsbrunner, als der Torschütze Markus Jänichen Max Bergmann mit einem Schrägschuss überraschte und somit den Abspielfehler nutzte. Anfänglich wirkten die Spieler durch diesen Treffer beeindruckt, doch die Angriffsbemühungen der Gastgeber endeten meist in der Abwehr. Einen schönen Konter nutzte in der achten Spielminute Christopher Lorenz, der einen Weitschuss von der blauen Linie von Michael Leis zum 1:1 abfälschte. Die etwas kleinlich entscheidenden Schiedsrichter schickten dann zwei Forster auf die Strafbank, doch Königsbrunn war nicht in der Lage, daraus Kapital zu schlagen. Forst verteidigte geschickt und hatte einmal Glück, als die Scheibe vor der Torlinie trudelte. Max Bergmann hielt sein Team mit Glanzparaden im Spiel, hatte jedoch auch noch einmal Glück, als der Pfosten für ihn rettete. Zehn Sekunden vor Drittelende hatte Markus Schneider die Führung auf dem Schläger, doch er scheiterte mit seinem Alleingang am Königsbrunner Torhüter.

Im zweiten Spielabschnitt versuchte die Heimmannschaft wiederholt, ihre Angriffe in Zählbares umzumünzen, doch die Angriffskombinationen wurden zu überhastet vorgetragen. Wie es schnell gehen kann, zeigten sie dann in der 27. Minute, als sie nur 16 Sekunden benötigten, um mit 2:1 in Führung zu gehen. Benjamin Becherer nutzte ein Zuspiel von Lukas Fettinger, indem er aus kurzer Distanz frei zum Schuss kam. Die Forster Mannschaft zeigte in dieser Phase des Spieles ihre Geschlossenheit und Ruhe, ihre Aktionen wurden immer sicherer, während die Gastgeber immer ungeduldiger wurden. Die spielerische Überlegenheit der Heimmannschaft war nicht mehr gegeben, vielmehr standen sich jetzt zwei gleichstarke Mannschaften gegenüber. In der letzten Minute des zweiten Abschnittes wieder Pech für Markus Schneider, der bei Überzahl nur den Pfosten traf. Auch der kurz darauf folgende Nachschuss brachte nichts zählbares mehr ein.

Im letzten Spielabschnitt kassierten die Gastgeber mehrere Strafzeiten, die letztendlich über den weiteren Spielverlauf entscheidend waren. In der 41. Minute brauchten die Nature Boyz ebenfalls nur 16 Sekunden, um ihre Überzahl erfolgreich abzuschließen. Manuel Weninger wurde von Markus Schneider und Martin Kirschner mustergültig freigespielt, er brauchte nur noch zum 2:2-Ausgleich einzuschieben. Die Gäste spielten jetzt souverän und kontrollierten ihre Gegner sicher. Eine weitere Überzahlsituation in der 48. Minute brachte dann die Entscheidung zugunsten der Nature Boyz. Markus Schneider, an diesem Tag ebenfalls sehr präsent, war es vorbehalten, die 3:2-Führung zu markieren. Das Zuspiel von Manuel Weninger hämmerte er aus spitzem Winkel in die Maschen. Das Königsbrunner Team versuchte nochmals krampfhaft, den Ausgleich zu erzielen, doch die Abwehr um Keeper Max Bergmann konnte die Scheibe immer wieder aus der Gefahrenzone befördern. Spätestens nach einem Foul an Thomas Ptok und der somit wiederum erlangten Überzahl war den Spielern um Trainer Norbert Strobl der Sieg nicht mehr zu nehmen.

„Das Team hat den Willen gezeigt, das Spiel zu gewinnen“, so Trainer Strobl nach dem Spiel. Trotz Rückstand wurden sie von den rund 25 mitgereisten Fans stimmgewaltig unterstützt. Umso größer der Jubel nach dem gewonnen Spiel. Die Mannschaft ließ sich zu Recht auf fremden Eis feiern.

Tore: 1:0 (1:25) Jänichen (Rentel), 1:1 (7:41) Lorenz (Leis, Burger), 2:1 (26:40) Becherer (Fettinger, Streicher/5-4), 2:2 (40:43) Weninger (Kirschner, Schneider/5-4), 2:3 (47:51) Schneider (Weninger/5-4). Strafen: Königsbrunn 18 + 10 (Traxinger) + 10 (Fettinger), Forst 20. Zuschauer: 200.


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!