Nature Boyz verschenken PunktSieg gegen DEC Inzell nach Penaltyschießen

Nature Boyz verschenken PunktNature Boyz verschenken Punkt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am vergangenen Freitagabend gastierte der DEC Inzell im Peißenberger Eisstadion, um sich vor 120 Zuschauern zu beweisen. Die Gastgeber gewannen mit 3:2 (1:0, 0:0, 1:2, 1:0) nach Penaltyschießen und behielten nur zwei Punkte im heimischen Eisstadion.

Das Spiel begann sehr ausgeglichen, die Mannschaften neutralisierten sich anfangs. Daniel Ebentheuer gefiel dies nicht, er nahm die Scheibe im eigenen Drittel auf und startete in der siebten Spielminute einen Sololauf über die gesamte Eisfläche. Er sah den mitlaufenden Markus Schneider und spielte diesen freistehend an. Der stark aufspielende Markus ließ sich die Chance nicht entgehen und verlud den stark und glücklich haltenden Peter Zeller zur 1:0-Führung. Dieser Führungstreffer wirkte wie eine Befreiung, die Angriffe aufs Inzeller Tor wurden intensiver, leider jedoch ziehlten die Einheimischen zu ungenau. Peter Zeller im Gästetor mußte immer wieder für seine Vorderleute parieren. So war es nicht verwunderlich, dass die Seiten mit einer 1:0-Führung gewechselt wurden.

Im zweiten Spielabschnitt anfangs das gleiche Bild, es kam fast nichts auf das Tor vom wieder gut haltenden Patrick Zibrowius, obwohl Inzell optisch gleichgezogen hatte. Forsts Stürmer ließen immer wieder klare Chancen liegen, dies stärkte die Gäste. In der 35. Spielminute wurden zwei Forster Akteure auf die Strafbank geschickt, trotzdem hielt die Devensive mit Zibrowius die knappe Führung in der Hand. Auch in diesem Spieldrittel ließen die Stürmer klarste Chancen aus. Teilweise schnürten die Gastgeber ihren Gegner auch mit einem Spieler weniger auf dem Eis, in dessen Verteidigungsdrittel ein. Die logische Konsequenz, das Spiel lebte in erster Linie von der Spannung. Dieser Spielabschnitt verlief torlos, somit stand beim Gang in die Kabine immer noch die 1:0-Führung auf der Stadionuhr.

Der Schlussabschnitt verlief dann äußerst spannend, dafür sorgte leider die Heimmannschaft, denn zwei komplette Mannschaftsaussetzer wurden mit Toren der Inzeller bestraft. In der 42. Spielminute, Inzell mit einem Spieler mehr auf dem Eis, startete Christian Rieder einen Sololauf aus der eigenen Hälfte und schob zum Doppeltorschützen und Mannschaftskapitän Sebastian Schwabl. Dieser schlenzte die Scheibe unhaltbar für Zibrowius zum 1:1-Ausgleich in die Maschen. Die Gastgeber antworteten mit immer neuen Angriffsversuchen, doch teilweise scheiterten sie freistehend vor dem Tor, oder kamen einen Tick zu spät. Peter Zeller stand immer wieder das Glück des Tüchtigen zur Seite. Selbst das leere Tor wurde mehrmals verfehlt. Besser machte es dann in der 58. Spielminute Markus Schneider, der den vor dem Tor wartenden Christopher Lorenz anspielte. Für Lorenz war es kein Problem mehr, die Führung zum 2:1 aus kurzer Distanz zu erzielen. 55 Sekunden später jubelten wieder die Gäste, denn Sebastian Schwabl fuhr aus dem eigenen Verteidigungsdrittel durch die Reihen der Nature Boyz, niemand vermochte den Spieler zu stoppen. Patrick Zibrowius konnte den strammen Schuß aus kurzer Distanz nicht abwehren. Pech dann anschließend nochmals für die Forster, denn es ergaben sich noch zwei Möglichkeiten, doch noch den Siegtreffer zu markieren. Der Frust saß bei einigen Akteuren ob des Spielstandes zu tief. Thorsten Stranninger duellierte sich mit Matthias Meyer, dafür erhielten beide eine 5+Spieldauerstrafe. Thomas Ptok nahm es mit Andreas Wieser auf, dafür bekamen beide 2 + 2 Minuten aufgebrummt.

Im anstehenden Penaltyschießen gingen wiederum die Hausherren durch Markus Schneider und Manuel Weninger in Führung, die Gäste konnten jedoch zweimal ausgleichen. In der Verlängerung vergab dann der Doppeltorschütze Schwabl, Markus Schneider, in diesem Spiel vorbildlicher Kapitän, ließ es sich nicht nehmen, den entscheidenden Penalty souverän zu verwandeln. Somit konnte der zweite Punkt dieses Spieles ergattert werden.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!