Nature Boyz unterliegen mit Mini-Kader dem ESV BurgauErwartete Niederlage in Burgau

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die defensive Marschroute, die Trainer Josef Bachmeier anordnete, schmeckten den Eisbären Anfang des Spieles gar nicht. Sie erspielten sich zwar Chancen, doch der starke Markus Kieslich im Forster Tor war anfangs nicht zu bezwingen. Forst lauerte auf Konter und bekam die eine oder andere Chance. In der zehnten Minute saß ein Forster auf der Strafbank, doch die Chance zum Ausgleich vergab Manfred Guggemos, der sich per Alleingang gegen die fünf Hausherren durchsetzte und knapp am Tor vorbeischoss. Den anschließenden Gegenangriff verwandelten die Gastgeber zur 2:0-Führung, in der siebten Spielminute gingen sie in Führung. In der 15. Minute ein Doppelschlag zum 4:0, mit dem man die Seiten wechselte.

Das zweite Spieldrittel war wieder geprägt vom Angriffswirbel der Eisbären. In der 25. Minute erhöhten sie auf 5:0. Eine unglückliche Situation in der 32. Minute, als Ron Zinner wegen eines Kniechecks zum Duschen geschickt wurde. Kurz darauf in der 34. Minute die 6:0-Führung. Daniel Ebentheuer startete knapp eine Minute später einen Alleingang, nachdem er von Tobias Dietz angespielt wurde und verkürzte auf 1:6 in der 35. Minute. Zwei Minuten später stellten die Hausherren den alten Torabstand mit ihrem siebten Treffer wieder her.

Die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste waren noch nicht richtig aus der Pause gekommen, als es bereits zehn Sekunden nach Wiederbeginn wiederum im Kasten von Markus Kieslich klingelte. In der 47. Minute bejubelten die Gästefans den zweiten Torerfolg, denn Andreas Krönauer zog in Überzahl ab und traf zum 2:8. Daniel Ebentheuer war erneut in der 54. Minute zur Stelle, der ein Zuspiel von Daniel Anderl zum 3:8 nutzte. Den Schlusspunkt war dann den Hausherren vorbehalten, die in der 57. Minute den 9:3-Endstand erzielten.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!