Nature Boyz unterliegen in UlmIn der Ferne wieder keine Punkte

Nature Boyz unterliegen in UlmNature Boyz unterliegen in Ulm
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Gäste aus Forst, schon im Vorfeld als Abstiegskandidat Nummer 1 bezeichnet, begannen die sehr faire Partie recht flott und hielten überraschend gut mit. Die Defensive stand gut und ließ fast keine Chancen zu. Die Stürmer mit dem Neuzugang Stefan Neumeier erarbeiteten sich gute Chancen, waren aber zunächst erfolglos. Wie es geht, zeigten die Gastgeber in der neunten und zehnten Spielminute, als die mit einem Doppelschlag mit 2:0 in Führung gingen. Die Torschützen waren Manuel Vacca und Joschua Eckmann. Die von Franz Brückl betreute Mannschaft gab nicht auf und konnte eine Überzahl in der zwölften Minute zum 1:2-Anschlusstreffer nutzen. Die Hereingabe von Thomas Ptok und Ron Zinner verwandelte Michael Krönauer. Forst spielte zu diesem Zeitpunkt, wie es normalerweise von der Heimmannschaft erwartet worden wäre. Die spielerische Überlegenheit konnte genutzt werden, als wieder in Überzahl Thomas Ptok auf Pass von Manfred Guggemos in der 17. Minute den 2:2-Ausgleich erzielte. Knapp eine Minute später waren die Gastgeber in Überzahl zur Stelle, als Louis Delsor zur 3:2-Führung traf. Diesem Treffer ging ein vermeintlich hoher Stock voraus, der jedoch nicht geahndet wurde. Pech hatte auch Bastian Grundner, der nur den Pfosten traf. Ulm hätte sich über einen Rückstand nicht beschweren dürfen, ihnen war auch das Schußglück nicht hold.

Im zweiten Spielabschnitt erzielte Benedikt Stempfel in der 25. Spielminute die 4:2-Führung, welche sich zunächst nicht sonderlich auf die Nature Boyz auswirkte. Was aber dann ab der 32. Minute ereignete, kann nicht in Worte gefasst werden. Innerhalb von nur knapp fünf Minuten wurde das Spiel aus der Hand gegeben. In diesen fünf Minuten kassierten die Gäste vier weitere Treffer, einen sogar bei eigener Überzahl. Es klappte nichts mehr, kein Pass kam vernünftig an, Einige verzettelten sich in Einzelaktionen. Das Aufbauspiel wurde sehr oft durch einfache Scheibenverluste unterbrochen. Nachdem dieses Drittel mit einem 8:2-Zwischenstand beendet wurde war es nur noch eine Frage der Zeit, wie hoch das Spiel für die Devils enden wird.

Die zu Beginn des Spieles nervösen Hausherren gewannen wegen dieses Zwischenstandes an Selbstvertrauen und spulten ihr Programm souverän ab. In der 44., 49. und 54. Minute erhöhten sie durch Kyle Armstrong, Martin Lamich und Fabio Valenti auf 11:2, das auch gleichzeitig den Endstand bedeutete. Die 200 Zuschauer sahen im ersten Drittel Eishockey vom Feinsten, anschließend brachen die Gäste aus unerklärlichen Gründen komplett ein. Schöne Geste des Forster Fanclubs, die ihre Mannschaft trotz der hohen Niederlage auch nach dem Spiel anfeuerten.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!