Nature Boyz unterliegen FürstenfeldbruckSpielverlauf wie am Freitag

Nature Boyz unterliegen FürstenfeldbruckNature Boyz unterliegen Fürstenfeldbruck
Lesedauer: ca. 1 Minute

Gleich nach dem ersten Bully wollten die Gastgeber zeigen, wer Herr im Haus ist. Die Gäste reisten mit 14 Feldspielern an, während die Gastgeber deren 20 aufboten. Das Spiel entwickelte sich meist Richtung gegnerischem Tor, jedoch wirkten die Aktionen nervös und teilweise krampfhaft. Bei einigen Angriffen der Hausherren lief die Scheibe sehr flüssig durch die Reihen, leider wurden einige Chancen klar vergeben. Torhüter Mohr stellte sich gekonnt gegen die Schüsse und auch deren zwei Alleingänge, bei denen er jeweils parieren konnte. Wie es besser geht, zeigten die Gäste bei ihrem zweiten Überzahlspiel, denn in der 18. Spielminute gingen sie durch Sven Mönch mit 1:0 in Führung.

Im zweiten Spielabschnitt wie gehabt der gleiche Ablauf — die Nature Boyz drängten auf den Ausgleich, doch wiederum konnte eine klare Chance nicht verwertet werden. Michael Krönauer wurde schön freigespielt, sein Alleingang und dessen Schuß war eine sichere Beute des Gästetorhüters. Die Crusaders antworteten mit dem 0:2 durch Doppeltorschütze Ehemann in der 28. Spielminute. Kurze Zeit später scheiterte Bastian Grundner am Gästetorhüter, ehe in der 35. Minute der 1:2-Anschlusstreffer durch Markus Schneider in Überzahl fiel. Er staubte den zu kurz abgewehrten Schuss von Ron Zinner ab. In der 37. Minute hatte Matthias Reil den Ausgleich auf dem Schläger, doch er fand wiederum seinen Meister in Valentin Mohr.

Der letzte Spielabschnitt begann sehr offensiv, denn bereits in der 43. Minute erhöhte Ehemann auf 1:3, da die Verteidung die Scheibe nicht vom Tor wegbefördern konnte. Hoffnung dann knapp zwei Minuten später, denn in Überzahl erzielte in der 45. Spielminute Manuel Weninger den 2:3-Zwischenstand. Er staubte wiederum einen Abpraller des Gästetorhüters ab, der Schuß kam diesmal von Bastian Grundner. Die Entscheidung jedoch bereits 110 Sekunden später, denn Paul Stadler zog freistehend vom Bullypunkt ab und ließ Mathias Zink zum 2:4 keine Chance. Manuel Weninger wurde in der 55. Minute durch ein Foul regelwidrig bei seinem Alleingang gestoppt. Den fälligen Penalty konnte er nicht verwandeln, so blieb es beim Endstand von 4:2 für die Gäste.

Es gibt für die Spieler und Trainer Sepp Bachmeier noch einiges zu üben, um am kommenden Wochenende ein besseres Ergebnis erzielen zu können. Am Freitag gibt die SG Schliersee/Miesbach 1b ihre Visitenkarte im Peißenberger Stadion ab, ehe es am Sonntag zum Nachbarn EA Schongau 1b geht.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!