Nature Boyz rechtfertigen ihren NamenÜberzeugender Sieg in Burgau

Nature Boyz rechtfertigen ihren NamenNature Boyz rechtfertigen ihren Namen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Anfahrt am Sonntag nach Burgau verhieß nichts Gutes, da sich Schneefälle mit starken Regenfällen abwechselten. Als dann das Spiel um 18 Uhr im offenen Eisstadion begann, ließ der Regen kurzfristig nach. Die Nature Boyz kamen mit den widrigen Witterungsverhältnissen offensichtlich viel besser zurecht und besiegten die Eisbären aus Burgau mit 7:2 (2:1, 3:1, 2:0).

Vom ersten Bully an war klar, wer die Punkte gegen den Abstieg erringen will, es waren die Gäste, denn die Einheimischen wurden sofort in ihre eigene Hälfte gedrängt. Bereits in der vierten Spielminute ein Doppelschlag zur 2:0-Führung. In Überzahl konnte Michael Krönauer auf Zuspiel von Thorsten Stranninger und Thomas Ptok freistehend das 1:0 erzielen. Dieses Tor schockte anscheinend die Eisbären so, dass sie für einen Wechselfehler für das 2. Gegentor sorgten. Max Bergmann spielte die Scheibe auf Michael Kölbl, der dem startenden Christopher Lorenz auf den Schläger. In bekannter Manier fuhr er allein auf Torhüter Markus Matula zu und versenkte die Scheibe zum2:0.  Viele Chancen zugunsten der Forster blieben liegen. In der neunten Spielminute befreiten sich die Eisbären in Unterzahl mit einem Befreiungsschlag. Die Scheibe blieb auf dem stumpfen Eis liegen. Maximilian Rieß war einen Tick schneller an der Scheibe, überlief den Forster Verteidiger und ließ auch Max Bergmann keine Chance. Der 1:2-Anschlusstreffer beflügelte die Eisbären jedoch nicht. Vielmehr versiebten die Nature Boyz die klarsten Chancen und gingen mit einer knappen 2:1-Führung in die Kabine.

Im zweiten Spielabschnitt drängten wieder die Gäste aufs gegnerische Tor. Die Chancenverwertung lag zwischen der 25. und 29. Spielminute bei fast 100 Prozent, denn die Forster erzielten drei weitere Treffer zur beruhigenden 5:1-Führung. Markus Schneider brach den Bann, nachdem vorher mehrere Einschußversuche mißlangen. Seinen Knaller unter die Latte konnte Markus Matula nur hinterhersehen. Bastian Grundner gab das Zuspiel. Christopher Lorenz kurz danach mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend, er knallte die Scheibe unhaltbar in die Maschen. Matthias Reil und Philipp Birk waren an dem Tor beteiligt. Einen Zuckerpass von Manuel Weninger nahm Bastian Grundner auf und schoss routiniert ins obere Rechte Eck, die war sein erster Treffer im Nature-Boyz-Dress. In der 34. Spielminute standen die Schiedsrichter im Mittelpunkt des Geschehens. Ein starkes Zuspiel von Markus Schneider fälschte Manuel Weninger mit dem Schläger ins Tor ab, die Schiedsrichter kannten den Treffer nicht an, da er angeblich mit dem Schlittschuh erzielt worden wäre. Selbst die Burgauer waren ob dieser Entscheidung überrascht. Kurz vor Ende des zweiten Drittels konnte überraschend Tobias Zweckborner zum 2:5 verkürzen. Er nutzte eine Unkonzentriertheit in der Forster Defensive aus kurzer Distanz.

Der letzte Spielabschnitt war dann nur noch Schaulaufen für die Nature Boyz. 49 Sekunden nach Drittelbeginn erhöhte Manuel Weninger auf 6:2, als er einen Querpass von Markus Schneider und Bastian Grundner direkt verwandelte. In der 49. Minute dann der Endstand zum 7:2, wieder zeichnete sich Manuel Weninger dafür verantwortlich. In Überzahl assistierten ihm Daniel Ebentheuer und Christopher Lorenz. Klarste Chancen blieben ungenutzt, ein zweistelliger Sieg wäre leicht möglich gewesen. Der Kampf gegen den Abstieg bleibt nach wie vor sehr spannend, es wurde jedoch ein kleiner Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht.