Nature Boyz ohne Chance in SchongauIm Lokalderby klar unterlegen

Nature Boyz ohne Chance in SchongauNature Boyz ohne Chance in Schongau
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Trainer Robert Balzarek kehrte mit den Nature Boyz an seine alte Wirkungsstätte zurück und erhoffte sich am Freitagabend wenigstens ein engagiertes Auftreten seiner Mannschaft. Allerdings konnten die Spieler des SC Forst ihre eigenen Erwartungen unerklärlicherweise nicht erfüllen und unterlagen verdient mit 1:7 (1:4, 0:2, 0:1) beim Ligakonkurrenten.

Vor 307 Zuschauern, darunter einige Forster Fans, attackierten die schnellen Stürmer der Mammuts das von Max Bergmann erstklassig gehütete Tor. Gleich der erste gelungene Angriff bescherte den Hausherren in der zweiten Spielminute die 1:0-Führung. Der Torschütze Simon Maucher stand allein vor Bergmann und vollstreckte aus kurzer Distanz. Das Spiel lief immer wieder in das Verteidigungsdrittel der Gäste, die sich auf gelegentliche Konter verlassen mussten. Eine doppelte Überzahl konnte in der neunten Spielminute Markus Schneider nutzen, um zum 1:1 per Gewaltschuss auf Zuspiel von Christian Kratzmeir verwandelte. Dieser Treffer gab den Nature Boyz keine Sicherheit, vielmehr waren die Gastgeber wieder am Zug. Zwei Überzahlsituationen nutzten sie in der elften und 13. Minute jeweils dazu, das Torekonto zu verbessern. Matthias Erhard und Milan Kopecky waren die Torschützen. Kurz vor der Drittelpause erhöhten die Mammuts auf 4:1, Norbert Löw war wieder einmal von den Abwehrspielern der Forster übersehen worden. Max Bergmann konnte nichts gegen den Schuß aus kurzer Distanz ausrichten.

Im zweiten Spielabschnitt agierten die Gäste etwas konzentrierter und kamen des öfteren vor das Tor der Mammuts. Die sich wenig bietenden Chancen resultierten meist aus Weitschüssen, die für Niklas Marschall keine Gefahr darstellten. Schongau hingegen ließ oftmals große Chancen ungenutzt, Max Bergmann war wie so oft, der Fels in der Brandung. Machtlos war er jedoch bei den nächsten beiden Treffern der Schongauer in der 31. und 37. Spielminute. Wiederholt kreuzten die Stürmer allein vor ihm auf. Simon Maucher und wiederum Milan Kopecky trugen sich in die Torschützenliste ein. Zwischenzeitlich vergaben die Gastgeber einen Penalty, der durch eine sehr zweifelhafte Entscheidung der Schiedsrichter verhängt wurde.

Mit einer 6:1-Führung der Mammuts begann der letzte Spielabschnitt. Forst fand ein wenig besser ins Spiel, verzeichnete noch einige Konterchancen, aber wie schon vorher bemerkt, der Schongauer Torhüter Marschall hatte nicht viele zwingende Chancen zu vereiteln. Die wenigen Chancen zur Ergebnisverbesserung wurden liegen gelassen. Den Endstand zum 7:1 erzielte in der 54. Minute Marius Klein nach schöner Kombination, in Überzahl. In einem sehr fairen Eishockeyspiel dann eine unschöne Szene zum Schluss, als sich einige Forster und Schongauer an die Wäsche gingen. Leider wurde nur Philipp Birk mit einer Spieldauerstrafe belegt, die überzogen war.

Die Punkte gehen völlig verdient an den Gegner, der in jeder Hinsicht schneller und effektiver spielte. Vom Forster Kampfgeist war leider nichts zu sehen und nichts zu spüren. Mit dem fehlenden Einsatz- und Kampfeswillen wird es am Sonntag gegen den ESC Kempten äußerst schwierig, Punkte für sich zu verbuchen.

Tore: 1:0 (1:23) Maucher (M. Klein, Simon), 1:1 (08:39) Schneider (Kratzmeir/5-3), 2:1 (10:49) Erhard (Kopecky, Bentenrieder/5-4), 3:1 (12:35) Kopecky (Erhard, Kögler/5-4), 4:1 (19:25) Löw (Kögler, Kopecky), 5:1 (30:52) Maucher (M. Klein, Kögler), 6:1 (36:15) Kopecky, 7:1 (53:12) M. Klein (Saal/5-4). Strafen: Schongau 14 + 10 (Simon), Forst 22 + 5 + Spieldauer (Birk). Zuschauer: 350.