Nature Boyz im Lokalderby knapp unterlegenLeistungssteigerung ist erkennbar

Nature Boyz im Lokalderby knapp unterlegenNature Boyz im Lokalderby knapp unterlegen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Bei den Gästen standen gute Bekannte des Peißenberger Eishockeys im Team. Christopher Lorenz spielte letzte Saison noch für den SC Forst, Patrick Walleitner ging schon für die Peißenberger Eishackler aufs Eis, wie auch sein Teamkollege Andreas Pfaff, den das Eishockeyvirus nach seiner schweren Knieverletzung wieder packte. Der SC Forst unterlag in diesem Test knapp mit 2:3.

Beide Mannschaften standen sich mit dezimiertem Kader gegenüber. Die Löwen hatten zwölf Feldspieler aufgeboten, die Gastgeber 16. Die Gründe für das Fehlen einiger Akteure sind Urlaub, Arbeit oder Verletzung bzw. Krankheit. Nachdem sich beide Mannschaften gut kennen, startete das Spiel recht flott. Die Nature Boyz übernahmen sofort die Initiative und erlangten leichtes Übergewicht. Timmo Weindl war es vorbehalten, bereits in der fünften Spielminute die 1:0-Führung zu erzielen. Er nahm das Zuspiel von Andreas Krönauer auf, startete einen Sololauf und schlenzte die Scheibe knapp neben dem verdutzten Torhüter Hoyer vorbei ins Tor. Die Einheimischen drückten weiter auf das gegnerische Tor, doch stimmte die Abstimmung noch nicht richtig. Die Stürmer zielten zwar auf das gegnerische Tor, doch waren die Schüsse zu ungenau. Bad Tölz konterte recht geschickt und forderte den sehr gut reagierenden Andreas Scholz immer wieder zu Rettungstaten. Pech hatte er in der 18. Spielminute, als er eine Scheibe aus dem Drittel befördern wollte, dabei aber Rainer Suchan übersah. Dieser fing die Scheibe ab und glich zum 1:1-Zwischenstand aus.

 Das mittlere Spieldrittel verlief fast genauso wie das erste, allerdings konnte keine der beiden Teams eine Überlegenheit erspielen. Beide Torhüter mussten immer wieder die Fehler ihrer Vorderleute ausmerzen. Pech hatte z. B. Daniel Stöberl, der einen Pass von Timmo Weindl aus kürzester Entfernung an den Pfosten setzte. Im Gegenzug konnte dann Rainer Suchan eine unübersichtliche Situation vor dem Forster Tor nutzen, um sein Team mit 2:1 in Führung zu bringen. Im weiteren Verlauf ließen die Sturmreihen einige Chancen zur Führung bzw. zum Ausgleich liegen.

Das letzte Drittel war aufgrund der schwindenden Kräfte von einigen Strafzeiten geprägt, die Partie verlief trotz der vielen Strafzeiten sehr fair und freundschaftlich. Die Überzahlsituationen konnten jeweils schadlos überstanden werden. Die Gastgeber versuchten wieder, ein spielerisches Übergewicht herzustellen, was auch teilweise gelang. Die Gäste reagierten in der 53. Spielminute besser, als Klaus Sareiter mit seinem Schuss in einer unübersichtlichen Situation vor dem Forster Tor schneller reagierte und auf 3:1 erhöhte. Die Nature Boyz bäumten sich nochmals auf, um den Rückstand zu verkürzen. Leider konnte eine 5:3-Überzahl nicht erfolgreich genutzt werden, auch die Herausnahme des Torhüters Andreas Scholz brachte nichts Zählbares. Als die Gastgeber wieder mit einem Spieler mehr auf dem Eis waren, nahm sich Timmo Weindl nochmals entschlossen die Scheibe und schloss den Alleingang mit seinem zweiten Treffer zum 2:3-Endstand zwölf Sekunden vor Spielende ab.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒
Jetzt die Hockeyweb-App laden!