Nature Boyz im Derby nochmals unterlegenSC Forst

Nature Boyz im Derby nochmals unterlegenNature Boyz im Derby nochmals unterlegen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Von Beginn an konnten die Fans beider Lager feststellen, dass die Eishackler keine Lust hatten, das Vorbereitungsspiel herzuschenken. Zielstrebig trugen sie ihre Angriffe auf das von Max Bergmann gehütete Tor vor. Dieser brauchte sich an diesem Abend über mangelnde Arbeit absolut nicht zu beklagen. Das ganze Spiel über zeigte er eine sehr starke Leistung und hielt mit Geschick und auch dem Glück des Tüchtigen seine Mannen im Spiel bzw. verhinderte noch mehr Gegentreffer. Forst beschränkte sich zwangsweise auf das Konterspiel, das nicht immer klappte. Einen Fehler im Spielaufbau nutzte in der vierten Minute Valentin Hörndl, der ein Zuspiel von Martin Andrä verwertete, zur 1:0-Führung. Dieser hatte die Scheibe einem Forster in Höhe der Mittellinie abgeluchst und fuhr allein auf Max Bergmann zu. Bereits in der 6. Minute bereits das 2:0 durch Ryan Bohrer, der den abprallenden Puck unter Bergmann ins Tor schob. Der Schuß wurde vorher von Daniel Lenz aufs Forster Tor abgefeuert. Die Nature Boyz verzeichnete die eine oder andere Chance, doch meist waren es Einzelaktionen, die für Gefahr sorgten. Besser machte es wieder Peißenberg, die einen sehr schönen Spielzug zur 3:0-Führung in der zwölften Spielminute abschlossen. Die Scheibe lief von Fritz Stögbauer zu Tobias Estermaier, der Florian Barth in Position brachte. Dieser brauchte nur noch aus kurzer Distanz einschieben. Forst hatte noch zwei klare Chancen, diese konnten aber nicht verwertet werden.

Im zweiten Drittel waren gerade mal 28 Sekunden gespielt, da zappelte der Puck zum 4:0 in den Forster Maschen. Nach dem Anfangsbully ging es zügig ins Angriffsdrittel der Forster. Ryan Bohrer und Florian Barth spielten Daniel Lenz frei, der unbehindert verwandeln konnte. Das Spiel lief weiter auf Bergmanns Tor, Forst konzentrierte sich auf die Verteidigung. Kurioses dann in der 28. Spielminute. Die Nature Boyz trugen einen Angriff vor, Der Puck kam zu Andreas Krönauer, der einfach mal auf das Peißenberger Tor schlenzte. Ein Peißenberger Verteidiger wollte die Scheibe abfangen, fälschte jedoch unhaltbar für Felix Barth zur 1:4-Ergebnisverbesserung ab. Nach dem Bully ging es schlagartig wieder aufs Forster Tor. Ebenfalls in der 28. Spielminute erhöhte Florian Barth auf 5:1, der ein Zuspiel von Ryan Bohrer und Tobias Maier nutzte. Peißenberg spielte weiterhin schnelles Eishockey, sodass die Forster sehr oft läuferisch unterlegen waren. Die Angreifer der Nature Boyz wurden meist von den Peißenbergern abgefangen. In der 38. Minute dann die Vorentscheidung, nachdem zunächst Forst selbst eine klare Chance nicht nutzen konnte; Wieder war es der schnelle Valentin Hörndl, der sich alleine durchtankte und Martin Andrä freispielte. Der durfte dann zum 6:1-Zwischenstand vollstrecken.

Im letzten Drittel schaltete Peißenberg etwas vom Tempo herunter, so kamen die Forster zu der einen oder anderen Möglichkeit. Nachdem sie sogar eine 3:5-Unterzahlsituation erfolgreich verteidigten, erspielten sie sich einige hochkarätige Chancen. Jetzt hatte Michael Resch mehr Arbeit zu verrichten, bei einigen Situationen hatte er sein Können gezeigt, das eine oder andere Mal stand ihm etwas Glück zur Seite. Forst hatte gute Chancen zur Ergebnisverbesserung liegen gelassen, teilweise auch unkonzentriert vergeben. Fast wäre das letzte Drittel unentschieden ausgegangen, doch dagegen hatte Ryan Bohrer etwas dagegen. Eine Sekunde vor Schluß fing er einen Befreiungsschlag Forsts ab und schoß in Überzahl unhaltbar für Bergmann zum 7:1-Endstand ein.

Tore: 0:1 (3:20) Hörndl (Andrä), 0:2 (5:28) Bohrer (Lenz), 0:3 (11:45) Barth Fl. (Estermaier, Stögbauer), 0:4 (20:28) Lenz (Barth Fl., Bohrer), 1:4 (27:09) Krönauer, 1:5 (27:28) Barth Fl.(Maier, Bohrer), 1:6 (36:51) Andrä (Hörndl), 1:7 (59:59) Bohrer 5-4. Strafen: Forst 12, Peißenberg 6. Zuschauer: 318.