Nature Boyz Forst unterliegen EHC Bad AiblingWieder keine Punkte am Freitag

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wieder nur mit 15 Feldspielern angetreten, wobei der eine oder andere Leistungsträger unter der Woche gar nicht wegen Erkrankung trainierten konnte, begann die Partie recht flott. Die Gastgeber legten sehr mutig los und wurden für den Angriffseifer belohnt, denn bereits nach zwei Minuten stand es 1:0 für die Einheimischen. Martin Burger beförderte das Zuspiel von Markus Schneider und Manuel Weninger in die Maschen. Die Freude über die Führung dauerte nicht lange, denn knapp drei Minuten später glichen die Gäste, zu diesem Zeitpunkt überraschend, durch Jan Lukats zum 1:1 aus. Kurz darauf waren die Gäste in Unterzahl, doch ein Fehler der Forster Mannschaft nutzte Johannes Seidl zur 2:1-Führung. Es waren noch nicht mal sechs Minuten gespielt. Der Angriffsschwung war durch die beiden schnellen Toren erlahmt, die Scheibe lief äußerst zäh durch die Reihen der Forster. Chancen wurden gelegentlich erspielt, doch der Zug zum Tor fehlte. Diese Unsicherheit nutzten die Gäste in der 18. Spielminute in Überzahl und erhöhten durch Sebastian Glaß auf 3:1.

Die verkrampfte Spielweise der Gastgeber setzte sich im zweiten Spielabschnitt fort, dazu beigetragen hat sicher auch das 4:1 der Gäste durch Luca Herden. Die Gäste kamen noch besser ins Spiel und drückten immer wieder ins Verteidigungsdrittel der Mannen um Trainer Josef Bachmeier. In der 30. Spielminute musste der gut haltende Christopher Sievers wegen Verletzung ohne Einwirkung eines Gegners gegen Mathias Zink ersetzt werden. Dieser musste nach einigen guten Paraden in der 36. Minute hinter sich greifen, denn Tobias Flach erhöhte auf 5:1. In Überzahl erhöhte die Gäste in der 40. Minute durch Thomas Neumaier auf 6:1.

Im letzten Spielabschnitt kann man der Heimmannschaft den Willen zur Ergebnisverbesserung nicht absprechen. Sie war bemüht, jedoch die entsprechenden Mittel fehlten dazu. Die Angriffe verpufften meist schon im Aufbau, Schüsse auf des Gegners Tor zu ungenau und zu selten. Die Defensive hielt nicht konsequent dagegen und produzierte diverse Fehlpässe im Spielaufbau. Scheibenverluste ermöglichten den Gästen immer wieder, Mathias Zink zu fordern. So war es nicht überraschend, dass die Gäste in der 54. Spielminute auf 7:1 erhöhten, Wieder war Thomas Neumaier der Torschütze. Dass es geht zeigten die Nature Boyz eine Minute später, denn Albert Neuner verkürzte mit seinem ersten Saisontor auf Zuspiel von Andreas Krönauer, in seinem ersten Spiel in dieser Saison, und Roberto Gangemi auf 2:7.  Den Schlusspunkt setzten in der 56. Minute die Gäste mit dem Treffer zum 8:2-Endstand durch Matthias Ahrens.