Nature Boyz Forst knapp unterlegenHeimniederlage gegen den TSV Farchant

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Obwohl es für beide Mannschaften um den Verbleib in der Landesliga ging, wurde dieses Aufeinandertreffen sehr fair durchgeführt. Drei Strafzeiten für Forst, zwei für Farchant bestätigen diese Aussage.  In diesem wichtigen Spiel mussten einige Akteure ersetzt werden. Trotz dieser personellen Schwächung zeigte die Mannschaft großen Kampfgeist und stellte sich ihrem Gegner. Das Spiel wurde recht offensiv von beiden Seiten geführt, jeder wollte unbedingt den ersten Treffer erzielen. So war es nicht verwunderlich, dass beide Torhüter im Mittelpunkt des Geschehens standen. Die Abwehrreihen hatten die gegnerischen Stürmer meist unter Kontrolle. In der 15. Spielminute eine kleine Unachtsamkeit in der Forster Defensive, Sebastian Kastner nutzte diese eiskalt zur 1:0-Führung aus. Die Nature Boyz reagierten mit weiteren Angriffsversuchen, die bereits in der 18. Spielminute belohnt wurden. In Überzahl hämmerte Andreas Krönauer die Scheibe auf Zuspiel von Daniel Anderl zum 1:1-Ausgleich in die Maschen. Mit diesem Zwischenstand wurden die Seiten gewechselt.

Im Mittelabschnitt wurden weiterhin die gegnerischen Tore bestürmt. Es ergaben sich vereinzelt klare Torchancen, doch diese wurden entweder leichtfertig ausgelassen, oder waren sichere Beute der beiden starken Torhüter. Einige Alleingänge konnten jeweils entschärft werden. Eine Überlegenheit konnte sich keine Mannschaft erspielen. So hätte jede Mannschaft in Führung gehen können. Dies gelang der Heimmannschaft in der 36. Spielminute bei einem wunderschön herausgespielten Konter. Ron Zinner legte auf Manuel Weninger, der ins Angriffsdrittel fuhr. Er spielte den mitgelaufenen Daniel Ebentheuer an, dieser konnte sich die Seite aussuchen und verwandelte unhaltbar für Niklas Marschall zur 2:1-Führung. Kurze Zeit später rettete Andreas Scholz mit einem Monstersave und verhinderte den Ausgleich.

Der letzte Spielabschnitt begann äußerst unglücklich für die Gastgeber. Ein Forster wurde in die Kühlbox geschickt, die Gäste nutzten diese Überzahlsituation zum 2:2-Ausgleich durch Anton Radu. Das Spiel wogte hin und her, es wurde um jeden Zentimeter gekämpft, jeder wollte die Scheibe haben. Torchancen ergaben sich auch in diesem Spielabschnitt zur Genüge. Die etwas reifere Spielanlage der Gäste sollte letztendlich die Entscheidung bringen, denn wieder brachten die Hausherren die Scheibe nicht aus der Gefahrenzone. Nutznießer war Picotin-Mazet, der die Scheibe zur 3:2-Führung und gleichzeitigem Endstand im Kreuzeck versenkte.

Die Gäste konnten sich aufgrund der etwas besseren Spielanlage durchsetzen. Leider konnten sich die Mannen um Trainer Sepp Bachmeier nicht für den großen Kampf belohnen. Die Spieler haben und hatten ihr Herz am richtigen Fleck, so Trainer Sepp Bachmeier nach dem Spiel. Am Sonntag geht es zum EHC Bad Aibling, wo bekanntlich die Trauben äußerst hoch hängen. Wenn die verhinderten Spieler vom Freitag mitwirken können, wären die Chancen gegeben, ein Pünktchen mit nach Hause zu nehmen. Die Aibdogs haben den Klassenerhalt bereits sicher in der Tasche. Vielleicht agieren sie etwas nachlässiger.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!