Nächstes Sechs-Punkte-Wochenende für die IndiansECDC Memmingen

Nächstes Sechs-Punkte-Wochenende für die IndiansNächstes Sechs-Punkte-Wochenende für die Indians
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zwei Tage nach dem 4:3 zu Hause am Hühnerberg lieferten die Indians auch im Germeringer Polariom eine konzentrierte Leistung ab und kamen zu einem ungefährdeten 5:2-Erfolg. Über 150 Memminger Schlachtenbummler feuerten ihr Team an und sahen Tore durch Patrick Zimmermann, Al Joanette, Martin Schweiger, Martin Jainz und Sebastian Lachner.

Am Freitag kommt es am Memminger Hühnerberg nun zu einem echten Topspiel, wenn ab 20 Uhr der Tabellenfünfte Miesbach gastiert. Mit dem TEV haben die Indianer nach der Klatsche im Hinspiel noch eine Rechnung offen.

Vorweihnachtliche Freude kommt bei den Memminger Eishockey-Fans derzeit beim Blick auf die BEL-Tabelle auf. Nach fünf Siegen in Folge haben die Indians zum Auftakt der Rückrunde bereits 36 Zähler auf dem Konto und sind damit punktgleich mit Tabellenführer Sonthofen, haben aber noch ein Spiel weniger absolviert. Auch wenn jeder Sieg hart erarbeitet ist – die Rot-Weißen haben einen Lauf. So auch am Sonntagabend im Germeringer Polariom. Die knapp 400 Zuschauer (darunter über 150 aus Memmingen) sahen ein Heimteam, das zunächst stark in die Partie fand und unbedingt die zweite Niederlage gegen die Indians vermeiden wollte. ECDC-Goalie Martin Niemz verhinderte jedoch einen frühen Rückstand der Memminger, die ihrerseits nach einem starkem Solo von Patrick Zimmermann in der sechsten Minute in Führung gehen konnten. Die Wanderers kamen in der Folge zwar zu einigen guten Möglichkeiten, die Indians ließen aber keinen Treffer zu, was sie auch ihrem starken Torhüter zu verdanken hatten.

Das zweite Drittel starteten die Indians dann im Stile einer Spitzenmannschaft. Al Joanette eroberte sich den Puck und versenkte ihn eiskalt im Tor von Wanderers-Goalie Klein. Nun übernahmen die Rot-Weißen weitgehend das Kommando und schalteten einen Gang höher. Trotz starkem Kampf der Hausherren trafen zuerst Martin Schweiger nach herrlichem Solo und dann Martin Jainz in Überzahl von der blauen Linie zum 4:0 nach zwei Dritteln.

Das Spiel war nun entschieden. Folgerichtig kontrollierte die Mannschaft im letzten Abschnitt überlegt das Geschehen auf dem Eis, auf den Rängen sorgten die Indians-Fans lautstark für Stimmung. Der einzige weitere Treffer für das Team von Jogi Koch gelang dem starken Neuzugang Sebastian Lachner, der damit sein zweites Tor im zweiten Spiel für seinen neuen Verein erzielte. Kurz vor Schluss durften dann auch die Wanderers noch zweimal jubeln. Rossi und Jeske konnten noch jeweils einen Treffer markieren, nachdem das Spiel schon längst gelaufen war. So richtig störte das im Memminger Lager niemand mehr, abgesehen vom starken Martin Niemz, der sich einen Shut-Out redlich verdient gehabt hätte.

Weiter geht es für die Indians nun am Freitag vor heimischer Kulisse (20 Uhr, Eissporthalle Memmingen) gegen das hochgehandelte Team aus Miesbach. Der TEV spielt ebenfalls eine starke Saison und brachte den Memmingern am ersten Spieltag eine empfindliche Niederlage bei. Grund genug, um auf die Revanche zu brennen und einen weiteren Heimsieg vor dem tollen Memminger Publikum anzupeilen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!