Nächstes Erfolgserlebnis für den EHC8:3 im letzten Test gegen Pfaffenhofen

Nächstes Erfolgserlebnis für den EHCNächstes Erfolgserlebnis für den EHC
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit einem Sieg hat der EHC Waldkraiburg seine Vorbereitung auf die diesjährige Bayernliga-Saison abgeschlossen. Am Sonntagabend gewann die Mannschaft von Trainer Rainer Zerwesz gegen Ligakonkurrent EC Pfaffenhofen klar mit 8:3 (3:0, 4:2, 1:1). Die Löwen scheinen somit gerüstet für den Ligastart am kommenden Freitag mit dem Heimspiel gegen Aufsteiger ESC Geretsried.

Personell konnte EHC-Coach Zerwesz zwar erneut nicht aus den Vollen schöpfen, doch inzwischen sollte er sich in dieser von Verletzungen verseuchten Vorbereitung daran gewöhnt haben. Nicht dabei waren diesmal der angeschlagene Philipp Seifert, die verletzten Timo Borrmann und Lukas Wagner, Tim Paschedag musste kurzfristig erkrankt passen und auch Daniel Hämmerle. Letzterer hatte sich unter der Woche im Training eine Bänderverletzung zugezogen. Coach Zerwesz sieht jedoch „Licht am Ende des Tunnels“ und geht davon aus, dass Hämmerle und auch Borrmann am kommenden Freitag zum Punktspielauftakt dabei sind. Diesmal standen Zerwesz gegen die Ice Hogs aber nur 14 Mann und zwei Torhüter zur Verfügung, jedoch machten die ihren Job richtig gut: Bereits nach gut drei Spielminuten brachte Martin Führmann die Hausherren mit 1:0 in Führung (3:32) und unterstrich erneut seine starke Frühform- es war sein neuntes Tor im siebten Vorbereitungsspiel. Nicht mal drei Minuten später legte Michael Trox mit einem Traumtor nach: Von Führmann stark in Szene gesetzt, „tankte“ sich der 29-Jährige durch die Pfaffenhofener Defensive und schloss mit einem satten Schuss ins Kreuzeck zum 2:0 ab (6:06). „Wir haben wirklich gut gespielt und von Beginn an gleich ein hohes Tempo angeschlagen. Dass wir dann auch mal zu Chancen kommen, war uns klar“, resümierte Rainer Zerwesz nach der Partie. Die nächste Chance, die dann auch rein ging, nutzte Jakub Marek nach elf Spielminuten (11:01) und damit sorgte der tschechische Kontingentspieler für den ersten Pausenstand von 3:0 für den EHC.

Das mittlere Drittel eröffnete dann erneut Marek und stellte nach gerade mal 21 Sekunden auf 4:0 für die Löwen (20:21). Robert Gebhardt schlug für die Pfaffenhofener zwar wenig später zurück und traf zum Anschluss (23:44), auf Zuspiel vom wieder genesenen Christian Mitternacht und Andreas Paderhuber stellte der wieder mal stark aufspielende Nico Vogl aber in Überzahl den alten Abstand erneut her (28:24). Marco Deubler (32:11) durfte keine vier Minuten später zwar erneut für die Ice Hogs jubeln, Michael Trox mit seinem zweiten Tor des Spiels (34:22) und Christof Hradek mit seinem überhaupt ersten für Waldkraiburg (36:21) schossen umgehend aber einen noch höherer Vorsprung heraus und so ging es mit einem 7:2 zum zweiten Pausentee.

Früh traf in den letzten 20 Minuten dann Martin Hagemeister zum achten Mal für die Löwen (41:50) und damit schalteten die Industriestädter auch einen Gang runter. „Bei einer 8:2-Führung, noch dazu im letzten Vorbereitungsspiel, ist das denke ich normal“, zeigte auch EHC-Coach Zerwesz Verständnis für sein Team, das in der Folge aber nicht komplett das Spielen einstellte, sondern weitere Chancen kreierte. Allerdings hatte Pfaffenhofens Schlussmann nun auch seine beste Phase des Spiels und vereitelte ein ums andere Mal die Gelegenheiten der Gastgeber. So blieb es den Gästen in Person von Marco Deubler vor, den Schlusspunkt zu setzen (56:34).

Tore: 1:0 (3:32) Führmann M. (Trox M., Hagemeister M.), 2:0 (6:06) Trox M. (Führmann M., Andrä A.), 3:0 (11:01) Marek J. (Kaltenhauser M., Paderhuber A.), 4:0 (20:21) Marek J. (Vogl N., Kaltenhauser M.), 4:1 (23:44) Gebhardt R. (Neubauer R., Deubler M.), 5:1 (28:24) Vogl N. (Paderhuber A., Mitternacht Ch. PP1), 5:2 (32:11) Deubler M. (Vokaty D., Oexler Q.), 6:2 (34:22) Trox M. (Hagemeister M., Kanzelsberger F.), 7:2 (36:21) Hradek Ch. (Hipetinger R., Rott Th.), 8:2 (41:50) Hagemeister M. (Trox M., Richter P.), 8:3 (56:34) Deubler M. (Wolf M., Vokaty D.). Strafen: Waldkraiburg 12, Pfaffenhofen 8. Zuschauer: 147.  

Jetzt die Hockeyweb-App laden!