Moosburg und Germering fordern die Passau Black HawksZwei Siege sind das Ziel

Lesedauer: ca. 1 Minute

Während am Freitag gegen Pfaffenhofen die Mannschaft völlig von der Rolle war und die Niederlage gerechtfertigt war, verlor man am Sonntag in Geretsried, obwohl die Passau Black Hawks die überlegene Mannschaft waren. „Kaufen“ konnte sich am Ende davon niemand etwas. „Wir lernen auch aus uns unseren Fehlern. Die Spiele am Wochenende sind unglaublich wichtig für uns – in beiden wollen wir die Punkte holen“, gibt der sportliche Leiter Christian Zessack die Richtung vor.

Als ob das vergangene Wochenende nicht schon für genug Drama gesorgt hätte, folgte am Montag bereits die nächste Hiobsbotschaft. Patrick Geiger wird den Passau Black Hawks in den nächsten Wochen nicht zur Verfügung stehen. Der Black-Hawks-Kapitän und vorzeige Sportler muss beruflich bedingt für mehrere Wochen ins Ausland und wird frühestens Weihnachten in den Kader zurückkehren. Somit wird die Situation in der Verteidigung der Passau Black Hawks nicht einfacher. Für einen Lichtblick sorgte Angreifer Anton Pertl. Pertl stand am Dienstag nach Verletzung wieder auf dem Eis und konnte mit der Mannschaft trainieren.

Am heutigen Freitag geht es für die Passau Black Hawks zum EV Moosburg. Die Moosburger belegen aktuell den vorletzten Platz der Bayernliga. Der aktuelle Tabellenplatz sagt allerdings nichts über das tatsächliche Leistungsvermögen des EVM aus. In der Verteidigung sind die Oberbayern stark besetzt und glänzen mit körperlicher Präsenz. Der Angriff des EV Moosburg ist ausgeglichen besetzt und mit Daniel Möhle steht ein typischer Goalgetter in den Reihen des EVM. Dazu treffen die Passau Black Hawks auf einen ehemaligen Mitspieler. Oliver Wawrotzki trug letztes Jahr noch die Farben der Passau Black Hawks und hat sich vor der Saison dem EV Moosburg angeschlossen. Nur mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wird es den Habichten möglich sein, die Punkte aus Moosburg zu entführen. Dazu gilt es die Marschrichtung von Trainer Ivan Horak aufs Eis zu bringen. „Wir müssen besser nach hinten arbeiten. Verteidigen beginnt bereits im Angriff. Unseren Torhüter haben wir letzte Woche zu oft im Stich gelassen. Das werden wir in Moosburg und daheim gegen Germering bessermachen.“

Am Sonntag treffen die Passau Black Hawks im Heimspiel um 18.30 Uhr auf die Wanderers Germering.