Mit Selbstvertrauen zum VizemeisterIndians spielen in Höchstadt

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Ehe die Memminger Indians am kommenden Mittwoch, einen Tag vor Silvester, gegen Aufsteiger Geretsried den neunten Heimsieg in Serie anpeilen, geht die Reise für den ECDC am Sonntag zur schweren Auswärtspartie nach Höchstadt. Gegen den Vizemeister gehen die Rot-Weißen nach dem packenden Derbysieg gegen Lindau mit viel Selbstvertrauen ins Spiel, für Zählbares muss aber die zuletzt gezeigte Auswärtsschwäche abgelegt werden. Auftaktbully bei den Alligators ist um 18 Uhr.

Dass vor knapp 2700 Zuschauern am Hühnerberg Mitte der Woche eine fast schon verlorene Partie gegen Lindau noch gedreht wurde und endlich ein langersehnter Derbysieg eingefahren werden konnte, sorgte für fröhliche Weihnachtsstimmung im Lager der Memminger Indians. Zuhause ist der ECDC eine Macht, das musste auch Sonntagsgegner Höchstadt diese Saison bereits spüren. Mit 5:1 besiegte man den HEC in der Hinrunde, nun geht es zum Rückspiel an den Aischgrund. Doch um dort bestehen zu können, muss nun auch endlich auswärts wieder eine überzeugende Leistung geboten werden und das Team im Vergleich zum letzten Auswärtsspiel in Pfaffenhofen deutlich verbessert auftreten. Im Lager des Vizemeisters hat sich seit dem Hinspiel einiges geändert: Bayernliga-Topscorer Daniel Jun, der alles überragende Spieler der Liga, der am Hühnerberg verletzt gefehlt hatte, ist wieder dabei und hat inzwischen auch wieder das Amt des Spielertrainers übernommen. Nach enttäuschenden Resultaten zogen er und HEC-Sportchef Jörg Schobert die Reißleine und entließen den vor Saisonbeginn installierten Coach Stan Mikulenka. Nun schwingt Jun erneut das Zepter bei den Alligatoren, die seitdem einen klaren Aufwärtstrend verzeichnen. Auch im Kader des Vizemeisters gab es Bewegung: Auf der so wichtigen Torhüterposition kehrte Mitte Dezember der starke Philipp Schnierstein nach einem halben Jahr in Nürnberg zurück, nachdem seine Vertreter Carsten Metz und Martin Fous die Erwartungen nicht ganz erfüllen konnten. Auch in der Defensive setzt man auf einen Rückkehrer aus der Vizemeistermannschaft: Marc Kaczmarek schnürt nun wieder die Schlittschuhe für die Mittelfranken. Unumstrittener Abwehrchef ist der überragende Daniel Sikorski. Der 37-Jährige spielt schon viele Jahre für den HEC und ist mit 25 Scorerpunkten ähnlich offensivstark wie beispielsweise Memmingens Jan Benda. Eisenharte Defensivverteidiger sind Markus Babinsky und Richard Stütz.

Prunkstück der HEC-Mannschaft ist aber zweifelsohne der Angriff: Hier hat man neben Ausnahmecrack Jun, der das Spiel aufzieht, lenkt und seine Mitspieler „füttert“, ein brandgefährliche Sturm-Trio. Neuzugang Marco Pronath kam aus Weiden (Oberliga Süd) und schlug sofort voll ein. Der 22-Jährige steht bereits bei 33 Scorerpunkten, ähnlich wie die bekannten Größen Ales Kreuzer (28) und Kontingentspieler Tomas Urban (27). Besonders Kreuzer zeigte gegen die Indianer immer seine Torgefährlichkeit und Übersicht auf dem Eis und ist ständige Gefahrenquelle für die gegnerische Defensive. Zuverlässige Angreifer sind auch der agile Thilo Grau, Patrik Dzemla und André Lenk. Aktuell stehen die Alligators auf dem vierten Tabellenrang mit 37 Punkten, drei mehr als die Gefro-Indians, die allerdings ein Spiel weniger absolviert haben. Eng geht es also zu in der Tabelle – und mit einem couragierten Auswärtsauftritt und endlich wieder Zählbarem in der Ferne könnten die Rot-Weißen sofort einen großen Sprung nach vorne machen. Unterstützt werden die Memminger wie fast immer von einer stattlichen Anzahl an Fans, ein großer ECDC-Fanbus ist bereits bis auf den letzten Platz besetzt.

Mittwoch, einen Tag vor Silvester, wieder volle Ränge und die nächste Heim-Party am Hühnerberg im Visier

Mit einem „vollen Haus“ rechnen die Indians dann auch wieder beim letzten Heimspiel des Jahres 2015, das am 30. Dezember, einen Tag vor Silvester, um 20 Uhr am Hühnerberg steigt. Gegen Aufsteiger Geretsried peilt der ECDC den neunten Heimsieg in Folge an und will die nächste Hühnerberg-Party mit seinen Fans feiern. Karten für dieses Spiel am günstigen Ferien-Termin gibt es an allen gewohnten Vorverkaufsstellen (Memminger Zeitung, Dietzels Hockeyshop, Puck Sportsbar sowie die Agip-Tankstelle in Berkheim) und natürlich wieder an den Abendkassen der Memminger Eissporthalle.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!