Miserabler Saisonstart der Eishackler im Nebel vom LindauTSV Peißenberg

(Foto: Verein)(Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einer Stunde Verspätung wegen eines Staus auf der Autobahn kamen die Peißenberger in Lindau erst um 19.15 Uhr an und es sollte auf dem Eis nicht besser werden. In allen Belangen waren die Eishackler den Lindauern unterlegen. Von den sieben Toren kassierten die Eishackler fünf Tore in Unterzahl und drei Tore davon erzielte der Ex-Eishackler Sebastian Buchwieser. Auch die wenigen eigenen Chancen konnten die Peißenberger nicht in Tore ummünzen. „Wir waren nette Gäste und haben unsere Gegner frei schalten und walten lassen. Da kommt dann so etwas heraus. Die Lindauer haben verdient gewonnen, doch wir sind jung und können lernen“, so Trainer Neal nach dem Spiel bei der Pressekonferenz.

Letztlich ist diese Niederlage in dieser Höhe zum Saisonauftakt sehr bitter. Doch wenn man die Mannschaft in der Vorbereitung gesehen hat, dann weiß man, dass die jungen Peißenberger zu weit mehr fähig sind.

Am Sonntag gegen den ESC Dorfen hat die Mannschaft nun die Gelegenheit zu zeigen was sie auch in der Vorbereitung gezeigt hat. Spielbeginn ist um 17 Uhr in der Peißenberger Eishalle.

Tore: 1:0 (6:58) Sebastian Buchwieser (Feilmeier, Fuchs), 2:0 (9:56) Sebastian Buchwieser (Leiprecht, Fuchs), 3:0 (21:40) Cech Zdenek (Sekula), 4:0 (28:48) Fuchs (Feilmeier), 5:0 (41:45) Buchwieser (Fuchs, Mayer), 6:0 (47:00) Cech (Sekula), 7:0 (55:29) Leiprecht (Buchwieser, Paul). Strafen: Peißenberg 28, Lindau 22.