Minimal-Kader – aber neuer TrainerEA Schongau

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Trainersuche bei der EAS gestaltete sich mehr als schwierig – und ein angeschlagenes Team, das jede Woche einen anderen Coach an der Bande hat, wird mit Sicherheit auch nicht stabiler. Und so mußte doch im eigenen Revier gewildert werden – der neue Trainer ist ein alter Bekannter. Von der eigenen 1b wechselte Reiner „Beppo“ Lohr an die Bande des A-Teams.

Die Rückkehr des Trainers, der von 2006  bis 2010 Coach der Mammuts war, trifft im Team natürlich nicht auf ungeteilte Freude – so wird die Entscheidung durchaus Konsequenzen auf den Spielerkader haben. Es ist bekannt, das zwischen Stürmer Markus Schneider und dem neuen Trainer wegen eines Vorfalls aus alten Tagen (2007) nicht gerade Sympathie herrscht. Scheinbar sind diese Differenzen auch 2013 noch nicht geklärt, so dass die EA Schongau ab diesem Zeitpunkt auf ihren Torjäger verzichten muss.

Auch für Verteidiger Kamil Drimal ist die Saison bei den Mammuts als Spieler beendet. Der Trainer und der neue  sportliche Leiter Martin Resch planen eine Verstärkung auf dem einzigen Kontingentplatz im Bereich Angriff und planen ab sofort ohne den rotunieren Verteidiger. Ebenfalls aus dem Kader verabschiedet hat sich schon seit dem Abgang von Trainer Robert Kienle Routinier Vitus Mitterfellner. Des Weiteren hat sich die Verletzung von Stürmer Marco Fichtl (im ersten Punktspiel) als schlimmer als befürchtet herausgestellt – mit der erhoffen Rückkehr ins Team wird es nichts mehr  - die Saison ist für den Stürmer bereits jetzt beendet.

Zwar sind der neue Coach Reiner Lohr und sein Assistent im sportlichen Management Martin Resch sofort auf Suche nach Verstärkungen gegangen, doch vor dem 1. Dezember ist kein Vereinswechsel möglich, selbst Spieler aus der eigenen 1b dürfen nur begrenzt und auch das nur in der Transferzeit ins A-Team wechseln. So schrumpft der Kader zum Wochenende auf einen Minimalstand, da zur Zeit auch noch einige Kranke (Christoph Barnsteiner, Vasily Sharapa fehlten diese Woche im Training) zu beklagen sind. Und da Student Nico Bentenrieder diesen Monat noch wegen eines Auslandspraktikum nicht zur Verfügung steht, ist der zum Saisonstart so üppige Kader auf ein Minimum geschrumpft. Einzig positive   Meldung in Personalsachen: ab sofort kann Verteidiger Bastian Klein (Bundeswehr) wieder mit dem Team trainieren.  

Nur noch zwei Torhüter, sechs Verteidiger und sechs Stürmer – stehen dem neuen alten Coach für den restlichen Monat zur Verfügung, da die Junioren zumindest am Freitag selbst (in Bad Aibling) im Spielbetrieb gebunden sind.

Die 1b der Mammuts hat inzwischen in Sachen Trainer ebenfalls eine interne Lösung gefunden. Rückkehrer Robert Balzarek kann verletzungsbedingt nicht spielen und hat sowieso mit einer Trainerkarriere geliebäugelt – der Moment kam somit schneller als gedacht  - ab sofort übernimmt er für Reiner Lohr.

Das „Restprogramm“ vor einer möglichen Verstärkung im Dezember ist natürlich von der härtesten Sorte für das Rumpfteam der Mammuts.  Dieses Wochenende geht es am Freitag zum Vorjahrsmeister EV Pfronten (Platz sieben mit acht Punkten und 18:23 Toren), der allerdings ebenfalls noch seiner Vorjahrsform hinterherläuft.

Am Sonntag dann das Derby gegen den Gruppenfavoriten HC Landsberg, der ja bekanntlich genau zum Transferschluss die Dienste der beiden Schongauer Bastian Grundner und Domnik Ebner sicherte – was dem Derby natürlich zusätzliche Brisanz verleiht. Das Team von Trainer Alexander Wedl rangiert mit fünf Siegen und einer Niederlage (2:3 in Bad Tölz) auf Rang zwei mit 15 Punkten und 29:7 Toren.

Passau demontiert Dorfen mit 7:3
Black Hawks feiern vierten Sieg in Serie

​Die Passau Black Hawks haben am Sonntag vor 1037 Zuschauern in der Passauer Eis-Arena ein wahres Eishockey Feuerwerk abgebrannt. Völlig verdient und in der Höhe eig...

Jubiläumsfeier der Flößer
40 Jahre ERC Lechbruck – Tag des Eishockeys

​Zur Feier seines 40-jährigen Bestehens hatte der ERC Lechbruck zu einem ganz besonderen Tag eingeladen: Am Samstag stand das Lechparkstadion ganz im Zeichen des „Ta...

Unglückliche Heimpleite
TSV Peißenberg entführt die ersten Punkte aus Geretsried

​Zweiter Akt im Doppel-Heimspielwochenende. Nach dem erkämpften Sieg gegen Bad Kissingen wollte sich der ESC Geretsried die nächsten Punkte sichern, doch mit dem TSV...

Fünf Sekunden fehlen zum perfekten Wochenende
ESV Buchloe gewinnt nach Verlängerung gegen Farchant

​Ein fast perfektes Wochenende konnte der ESV Buchloe mit dem 3:2 (0:0, 1:0, 1:2, 1:0)-Sieg nach Verlängerung am Sonntagabend beim TSV Farchant abschließen. Fast per...

Freising verliert nach 3:0 und 5:2 in Vilshofen noch 5:6
Black Bears verlernen in Minute 59 das Eishockeyspielen

​Coach Markus Knallinger war richtig sauer auf sein Team, das sich beim ESC Vilshofen in der letzten Minute der regulären Spielzeit innerhalb von 41 Sekunden drei To...