Mighty Dogs verlieren nach Penaltyschießen in VilshofenNiederlage unter freiem Himmel

Mighty Dogs verlieren nach Penaltyschießen in VilshofenMighty Dogs verlieren nach Penaltyschießen in Vilshofen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es wurde das erwartet schwierige Spiel unter freiem Himmel – mt dem besseren Ende für die Gastgeber aus Vilshofen, die mit 5:4 (1:0, 1:2, 2:2, 1:0) nach Penaltyschießen gewannen.

Diese gingen auch bereits in der dritten Spielminute in Führung, bis zur ersten Pause änderte sich dann auch nichts mehr am Spielstand. Wieder in der dritten Minute, dieses Mal des zweiten Drittels, nutzte dann Kevin Marquardt seine Chance in Überzahl zum 1:1. Für die erneute Führung der Wölfe sorgte dann Nils Hanfstingli in der 31. Minute, noch vor der zweiten Pause konnte Dion Campbell den Spielstand aber wieder ausgleichen (2:2, 39.). Als der Kanadier dann erneut traf (2:3, 44.) hofften die Mighty Dogs, sowie die etwa 20 mitgereisten Fans auf volle Punkteausbeute, leider aber hatte Vilshofen da noch ein Wort mitzusprechen. Durch einen Doppelschlag aus den Minuten 48 und 49 gingen die Niederbayern dann sogar wieder in Führung. Das Spiel der vielen Führungswechsel musste dann aber freilich ausgeglichen enden und im Penaltyschießen entschieden werden. Diesen letzten Ausgleich erzielte Fritz Geuder drei Minuten vor dem Ende der Partie. Im Penaltyschießen haben gleich zwei Akteure der Hausherren überzeugt: Goalie Maximilian Meschik, der sich in sechs Versuchen nur einmal überwinden ließ und der Schütze des entscheidenden Penaltys Andreas Maier. Am Ende gewinnen die Vilshofener Wölfe zwei Punkte gegen Schweinfurt, aber auch die Mighty Dogs traten die Heimreise mit wenigstens einem Punkt an. Für diese geht es gleich am Sonntag schon weiter: In Bad Kissingen geht es Sonntag ab 18 Uhr um weitere wichtige Punkte im Kampf um die begehrten Play-off-Plätze.

Morgen geht es für die Mighty Dogs bei den Kissinger Wölfen weiter.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!