Mighty Dogs verlieren erstes Halbfinalspiel1:7 in Passau

Mighty Dogs verlieren erstes HalbfinalspielMighty Dogs verlieren erstes Halbfinalspiel
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einen relativ guten Start erwischten die Mighty Dogs bei der 1:7 (1:2, 0:1, 0:4)-Niederlage in Passau, dennoch gelang zum Halbfinalauftakt vor dem Tor ziemlich wenig. Die Taktik, mit zwei Stürmern vorzuchecken erwies sich zu Beginn als durchaus wirksam. Des Öfteren spielten die Passauer in den ersten Minuten sehr unkonzentriert aus dem eigenen Drittel, so dass Spieler der Mighty Dogs gleich den nächsten Angriff fahren konnten. Leider verpasste man es in dieser frühen Phase des Spiels in Führung zugehen, man war in einer sehr ausgeglichenen Partie die spielerisch bessere, aber ebenso wenig effektive Mannschaft.

Ein sehr unglückliches Tor fingen sich die Mighty Dogs dann in der 15. Minute ein, daraufhin waren die Mannen um Thomas Berndaner kurzzeitig geschockt. Gleich in der nächsten Minute klingelte es dann wieder im Kasten von Benni Dirksen, dieser Treffer allerdings sorgte nicht für weitere Verunsicherung im Team der Mighty Dogs, sondern für starke letzte vier Minuten im Anfangsdrittel, welche noch mit einem Tor von Dion Campbell (19.) belohnt wurden. Auch das zweite Drittel war sehr ausgeglichen, allerdings wurden nicht mehr so viele Torchancen kreiert, das Spiel wurde zunehmend körperlich. Mehrere Unterzahlspiele mussten die Mighty Dogs überstehen, dies gelang den Mighty Dogs gewohnt stark. Einen Treffer mussten die Unterfranken dennoch hinnehmen: erneut war es ein Konter, der die Anhänger der Black Hawks jubeln ließ.

Auch im abschließenden Drittel war das Spiel noch nicht aufgegeben. Mehrere gute Chancen erspielten sich die Mighty Dogs, leider nur ohne zählbares daraus machen zu können. So waren es dann erneut die Hausherren, denen ein Treffer gelang (47.), das Spiel schien dadurch fast entschieden. Als die Passauer dann nur wenigen Sekunden später auf 5:1 erhöhen konnten, war endgültig klar: Passau wird in der Serie mit 1:0 in Führung gehen. Zu effektiv waren die Black Hawks vor dem Schweinfurter Gehäuse, zu unkonzentriert die Mighty Dogs vor dem der Black Hawks. Dass die Hausherren dann noch zwei weitere Treffer erzielen konnten, war Folge der niedergeschlagenen Schweinfurter Mannschaft.

Am Freitag, 19. Februar, steigt das zweite Spiel in Schweinfurt – dann wollen die Mighty Dogs die Best-of-Three-Serie ausgleichen.

Tore: 1:0 (14:12) Friedl (Dörfler, Linnenbrügger), 2:0 (15:46) Mrazek (Lederer), 2:1 (18:42) Campbell (Geuder), 3:1 (27:58) Linnenbrügger (Persch), 4:1 (46:48) Lederer (Linnenbrügger, Mrazek), 5:1 (46:52) Linnenbrügger (Friedl, Ackermann), 6:1 (56:49) Lederer (Persch, Hamberger), 7:1 (58:50) Linnenbrügger (Nutz) . Strafen: Passau 6, Schweinfurt 12. Zuschauer: 1017.