Mighty Dogs gewinnen auch das Derby in Bad Kissingen2:1-Sieg in der Schlussphase

(Foto: Verein)(Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Sonntag konnten die Mighty Dogs Schweinfurt auch ihr zweites Derby der Saison gewinnen. Mit 2:1 (0:0, 0:0, 2:1) setzten sich der ERV bei den Kissinger Wölfen in der bayrischen Landesliga durch.

Ohne die verletzten Simon Knaup und Jan Eberlein begannen die Mighty Dogs das Derby sehr körperbetont, Chancen waren in den ersten Minuten Mangelware. Das auch die Kissinger Wölfe zu keinen guten Gelegenheiten kamen lag an einer sehr gut organisierten Defensive. Beide Mannschaften konnten die wenigen Überzahlspiele dich sich ihnen boten nicht nutzen, somit stand es nach 20 Minuten weiter 0:0. Auch im zweiten Drittel änderte sich daran nichts, das Spiel war weiterhin eher körperbetont als ereignisreich. Die Mighty Dogs haben den Kampf angenommen und sind vor keinem Zweikampf zurückgeschreckt. Davon sichtlich überrascht konnten die Gastgeber ihr sonst gutes und schnelles Aufbauspiel nie wirklich aufs Eis bringen. Ungewohnt schnell wurde die Scheibe wieder verloren, kaum ein Pass kam an. Im zweiten Drittel waren es die Mighty Dogs, die hätten in Führung gehen müssen, leider scheiterten sowohl Dion Campbell als auch Michelé Amrhein an dem starken Wölfe-Goaly Michael Gundlach. So stand es auch nach 40 Minuten noch 0:0.

Hatten die Kissinger Wölfe anfangs des finalen Drittels eine Strafzeit noch schadlos überstanden, war es dann Maximilian Rabs, der die Mighty Dogs verdient in Führung gebracht hat (43.). Ab diesem Zeitpunkt war das Stadion ein wahrer Hexenkessel. In der Folge kamen auch die Gastgeber vermehrt zu gefährlichen Torabschlüssen, an Benni Dirksen war zu diesem Zeitpunkt aber kein Vorbeikommen. Wenige Minuten vor dem Ende (55.) gelang den Wölfen in Überzahl dann doch der Ausgleich, Neuzugang Konstantin Firsanov traf zum 1:1. Die Mighty Dogs konnten kurz darauf eine zweiminütige Unterzahl gegentorfrei überstehen, jede Befreiung aus dem eigenen Drittel wurde von dem Schweinfurter Fanlager frenetisch gefeiert. Als dann in der 58. Minute der Kissinger Phillip Golz wegen Beistellens auf die Strafbank musste, rannten die Mighty Dogs wild, aber dennoch konzentriert an – wollte man unbedingt den zweiten Derbysieg der Saison feiern. 43 Sekunden der Überzahl waren gespielt, da fasste sich Pascal Schäfer ein Herz und schweißte den Puck an Michael Gundlach vorbei ins Kissinger Tor. Nur einmal war es an diesem Abend im Wolfsbau noch lauter als nach dem Führungstreffer in der 58. Minute – zwei Minuten später nach Ablauf der 60 Spielminuten. Lange feierten die Mighty Dogs noch mit den vielen mitgereisten Fans aus Schweinfurt, konnte man sich doch für die bittere Niederlage aus der vergangenen Saison revanchieren.

Am Sonntag um 18 Uhr geht es gegen den TSV Erding weiter.

Tore: 0:1 (43.) Maximilian Rabs (Maximilian Schneider), 1:1 (55.) Konstantin Firsanov (Victor Ledin), 1:2 Pascal Schäfer (Michelé Amrhein, Dion Campbell). Strafen: Bad Kissingen 18, Schweinfurt 12. Zuschauer: 795.

Nach Auswärtsniederlage gegen Füssen
HC Landsberg gewinnt im „Schützenfest“ gegen Bad Kissingen

​Einen Sieg und eine Niederlage fuhren die HC Landsberg Riverkings am vergangenen Wochenende ein. Das Auswärtsspiel am Freitag gegen den EV Füssen ging mit 4:8 verlo...

Fahrt Richtung Klassenerhalt gerät ins Stocken
ERV Schweinfurt besiegt Mossburg, verliert in Fürstenfeldbruck

​Am Freitag taten sich die Mighty Dogs Schweinfurt schwer in die Partie gegen den EV Moosburg zu kommen, doch nach zweimaligem Rückstand konnte am Ende ein 6:2 (1:2,...

Bitterer Rückschlag im letzten Drittel
Black Bears Freising verlieren in Waldkirchen und sind wieder Letzter

​Große Zuversicht herrschte bei den Black Bears Freising am Freitagabend, den Klassenerhalt in der Landesliga doch noch ohne die gefürchteten Play-down-Spiele gegen ...

ESC freut sich auf das Stadiondach
River Rats Geretsried halten Verfolger auf Abstand

​Dieses Heimspiel war ein ganz Besonderes. Seit 2006 jagen die Spieler des ESC Geretsried dem Puck unter freiem Himmel nach, doch damit ist jetzt Schluss. Im März ro...

9:4 gegen die Erding Gladiators
EV Füssen gelingt trotz Minikaders ein deutlicher Sieg

​Der Auswärtssieg des EV Füssen bei den Erding Gladiators darf durchaus als Husarenstück bezeichnet werden. Fehlten am Freitag bereits mit Kircher, Keller, Wiedemann...